Der letzte Countdown

Oder...
Verurteilt im Dom!

Oder...
Adventis­ten bringen die Wände zum Wackeln!

Erstveröffentlichung: Montag, 25. Mai 2015 in englischer Sprache auf www.lastcountdown.org.

Der Tod der Zwillinge im AlamodomeDie Kirche der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten hat auf ihrer 60. Vollversammlung der Generalkonferenz keine andere Wahl, als den Geist aufzugeben. Sie kann dem legislativen Druck des Staates, der die volle Gleichberechtigung von Frauen und LGBT fordert, keinen Widerstand mehr leisten. Es ist leider wahr – es ist der Staat, nicht der Geist, der die Tagesordnung leitet. Wenn die Kirche, um den staatlichen und nationalen Gesetzen zur Unterstützung der Menschenrechtsziele der Vereinten Nationen nachzugeben, bzgl. der Frauen­ordi­nation mit „Ja” stimmt, wird sie den Zorn Gottes ernten – und wenn die Kirche dagegen stimmt, wird sie durch die Hände des Staates sterben.

Das erinnert stark an die missliche Lage, in der sich Simson befand:

Gottes Fürsorge hatte über Simson gewaltet [wie über die Gemeinde Laodizea], damit er für die Aufgabe vorbereitet war, zu der er berufen wurde [ebenso wie die STA-Gemeinde zu ihrem Werk berufen war]. In der Kindheit umgaben ihn Verhältnisse, die die Voraussetzung für Körper- und Geisteskräfte und sittliche Reinheit schufen [wie die STA-Gemeinde in ihren früheren Jahren]. Aber unter dem Einfluß schlechter Kameraden ließ er seinen einzigen Schutz, den Halt an Gott, los, und so wurde er von der Flut des Bösen mit fortgerissen. Auch der Pflichttreue wird in Versuchung geraten, aber er kann gewiß sein, daß Gott ihn bewahrt. Aber wenn sich der Mensch freiwillig in Versuchung begibt, wird er früher oder später zu Fall kommen. {PP 550.3}[1]

Für die STA-Gemeinde ist das Ende gekommen. Satan, der jetzt die Welt auf seinem Finger dreht,[2] hätte einen mächtigen Gegner mit der STA-Kirche gehabt, wenn sie Gott treu geblieben wäre. Leider wurde sie – wie Simson – durch ihre Liebe zur Welt geblendet, entkleidet, verarmt und geschwächt.[3]

Simsons letzte Entschei­dung

Nachdem er sowohl sein Augenlicht als auch seine Kraft verloren hatte und somit völlig nutzlos in Hinsicht auf seine göttliche Berufung geworden war, landete Simson in einem Gefängnis der Philister. An dieser Stelle beginnt der letzte Akt seiner Ge­schich­te:

Als nun die Fürsten der Philister sich versammelten, um ihrem Gott Dagon ein großes Opfer zu bringen und sich zu vergnügen, sprachen sie: Unser Gott hat unsern Feind, den Simson, in unsre Hand gegeben. Und als das Volk ihn sah, lobten sie ihre Götter; denn sie sprachen: Unser Gott hat unsern Feind in unsre Hand gegeben, der unser Land verwüstet und viele der Unsern erschlagen hat! Als nun ihr Herz guter Dinge war, sprachen sie: Ruft den Simson, damit er vor uns spiele! Da riefen sie den Simson aus dem Gefängnis, und er spielte vor ihnen. Und sie stellten ihn zwischen die Säulen. (Richter 16,23-25)

Wenn der blinde Richter Simson für das blinde „Gerichtsvolk” Laodizea steht, dann weist diese Ge­schich­te auf gravierende Konsequenzen hin. Zunächst einmal erkennen wir, wer in Wirklichkeit die Sitzung der Generalkonferenz einberuft: es sind die Fürsten der Philister, die in unserem Falle die päpstlichen Leiter in der Gemeinde repräsentieren. Und was ist ihr Motiv für die Einberufung der Sitzung? Sie wollen ihrem Gott ein großes Opfer darbringen. In anderen Worten war es keine gewöhnliche Feier, sondern ein großer Gottesdienst.

Die Bibel gibt uns viele Hinweise zur Identifizierung dieses Ereignisses. Sie sagt, dass sie „Spiele” mit Simson treiben wollten oder umgangssprachlich ausgedrückt, dass sie sich über ihn lustig machen wollten. Sie kamen für Spiel und Spaß zusammen. Das hier verwendete Wort „spielen” bezieht sich auf den modernen Begriff „Sport” – speziell athletischen Sport. Und wo kommen Menschen für athletische Spiele bzw. große Sportveranstaltungen zusammen? In einem Stadion!

Aber Simson wurde nicht in irgendein Stadion gebracht. Er wurde in ein Stadion mit einer sehr spezifischen Bauweise gebracht. Es hatte Säulen und sie stellten ihn zwischen die Säulen. Dieses besondere Gebäude wurde so gestaltet, dass das Dach von Säulen getragen wurde:

Simson aber sprach zu dem Knaben, der ihn an der Hand hielt: Laß mich, damit ich die Säulen, auf welchen das Haus ruht, anrühren und mich daran lehnen kann! Das Haus aber war voll von Männern und Weibern. Auch waren alle Fürsten der Philister daselbst und auf dem Dache bei dreitausend Männer und Weiber, die zusahen, wie Simson spielte. (Richter 16,26-27)

Auf diese Weise beschreibt die Bibel nicht nur die Art des Gebäudes (ein Sportstadion), sondern auch die Art der Konstruktion. Es hatte Säulen, die das Dach stützten. Charakterisiert die Ge­schich­te von Simson nicht genau den Tagungsort für die GK-Sitzung in San Antonio? Werft einmal einen genaueren Blick darauf:

Der Alamodome

Der Alamodome verfügt über vier große Säulen, die das Dach tragen. Die Delegierten der blinden und lauwarmen Gemeinde werden wie Simson zwischen die Säulen gestellt werden. Die Kirche wird ihre letzte Entscheidung in dieser Kulisse treffen; in einer Konferenz, die zu Ehren Dagons, des Fischgotts, „dem Beschützer des Meeres”[4], nämlich dem Papst, der den Fisch-Hut trägt und dessen roten Cappello wir bereits über dieser Sitzung prangen sahen, einberufen wurde.

Gottes Verheißung, Simson würde „anfangen, Israel zu erretten aus der Hand der Philister” (Richter 13,5), hatte sich erfüllt. Aber wie düster und schrecklich ist die Lebensgeschichte dieses Mannes, der Gott zum Ruhm und zur Verherrlichung seines Volkes hätte dienen können! Wäre er seiner göttlichen Berufung treu geblieben, hätte Gott ihn dadurch ehren können, daß er seine Absichten durch ihn, Simson, verwirklichte. Aber er erlag den Versuchungen und erwies sich des Vertrauens nicht würdig. So endete seine Sendung mit Niederlage, Frondienst und Tod. {PP 550.1}[5]

Simsons letzte Tat – der letzte Akt in seinem Drama[6] – war es, die Säulen umzustürzen und mit den Philistern zu sterben.

Heidnischer Alter mit Hörnern

Ein alter heidnischer Altar – ausgegraben in Beerscheba um 1975.

Der Altar Baals

Die Ge­schich­te von Simson ist nicht die einzige Bibelgeschichte, die etwas mit dem Bauwerk des Alamodome zu tun hat. Offiziell betet die Kirche wie nie zuvor, dass der Spätregen in dieser GK-Sitzung fallen möge. Bedauerlicherweise appelliert die GK-geführte Gebetskampagne an die Mächte des Spiritualismus und nicht an Gott. Zweifelsohne beteten König Ahab und ganz Israel am Ende der dreieinhalbjährigen Dürre verzweifelt um Regen, aber ebenfalls zu den falschen Göttern. Die Dürre endete mit der Herausforderung am Berge Karmel.

Wie Bruder John im Artikel Feuer auf dem Berge Karmel erklärte, ist die Orion-Formel in der Verfahrensweise verschlüsselt, die Elia vor dem Gebet um göttliche Bestätigung befolgte. Die Orion-Uhr wird perfekt durch den Altar, den Graben und die gesamte damit verbundene Symbolik sinnbildlich dargestellt. Die Bildsprache deutet dabei auf einen bestimmten Zeitpunkt in der Orion-Uhr: auf die sechste Posaune am 8. Juli 2015. Es ist auch kein Zufall, dass Gott auf dieses bestimmte Datum während der Tagung der Generalkonferenz als den Höhepunkt der Herausforderung hinweist.

Die Altarsymbolik spiegelt sich ebenfalls in der Architektur des Alamodome wider und zeigt uns, wie sehr die GK tatsächlich in dieses Geschehen verwickelt ist. Es gibt einige spezifische Elemente in der Architektur des Alamodome, die der Konstruktion des Altars entsprechen:

  • Die vier Hörner des Altars symbolisieren die vier Stützpfeiler des Alamodome.

  • Die zwölf Steine, die verwendet wurden, um den Altar zu bauen, symbolisieren die 12 Wandsegmente rund um das Stadion.

Wir müssen beachten, dass die Herausforderung am Berg Karmel zwei mögliche Endergebnisse hatte. Es gab zwei Altäre und zwei Arten des Gebets. Das Getreidedoppelmaß in Verbindung mit dem Graben um den Altar Gottes steht für die Märtyrer, aber der Sieg durch das Feuer vom Himmel führte zur Erschlagung der Baals- und Aschera-Priester, die Heiden waren und keine Märtyrer. Es war ein Akt der Reinigung in Israel. Wie im Falle von Simson, wurde das Opfer des Feindes von Gott vereitelt, und der Feind erschlagen. Die Wahl, die GK-Sitzung im Alamodome abzuhalten, zeigt, dass die GK an der Herausforderung Elias teilnimmt, unberührt davon, ob die Planer dies erkennen oder nicht und ob sie es wollen oder nicht. Die Prophetie bestätigt es.

Strahlen gehen aus Seiner Hand hervorDas Lösen der vier Engel

Die vier Hörner des Altars symbolisieren die vier Hand- und Fuß-Sterne der Orion-Uhr:

Ein Glanz entsteht, wie Licht; Strahlen [oder Hörner] gehen aus seiner Hand hervor, und daselbst ist seine Kraft verborgen. (Habakuk 3, 4)

Die Kraft Jesu ist in Seiner Opfergabe verborgen und wird von Habakuk als Lichtstrahlen beschrieben, die von Seiner (durchbohrten) Hand ausgehen. Dies ist ein anschauliches Beispiel für Jesus im Sternbild Orion, wo die Hand- und Fußsterne die Nägelmale markieren. Hier wird bildhaft die exakte Art und Weise beschrieben, wie Zeiten auf der Uhr gefunden werden und zwar indem man von der Mitte der Uhr Strahlen zeichnet, die durch die Hand- und Fußsterne nach außen weisen. In der biblischen Sprache sind „Strahl” und „Horn” dasselbe hebräische Wort. Beide Ideen sind in der Konstruktion des Alamodome vertreten: die Stützpfeiler ragen wie Hörner hervor und in der Nacht gehen von ihnen Lichtstrahlen aus.

Die Uhr Gottes im Orion wurde zu der Zeit konstruiert, als die Sterne am Himmel platziert wurden und sie hat durch alle Zeitalter hindurch auf wichtige Ereignisse in der Menschheitsgeschichte hingewiesen. Die Sterne des Orion markieren auf Seiner Uhr die Zeit der sechsten Posaune als den 8. Juli 2015. Dieses Datum ist nicht etwa eine Erfindung von John Scotram, sondern es wurde durch den Finger Gottes seit der Erschaffung der Welt in den Orion geschrieben. An diesem Tag wird die folgende Prophezeiung gewisslich erfüllt:

Und der sechste Engel posaunte, und ich hörte eine Stimme aus den vier Hörnern des goldenen Altars, der vor Gott steht, ... (Offenbarung 9,13)

Die vier Hörner des Altars beziehen sich in erster Linie auf das himmlische Heiligtum, aber sie haben auch einen direkten Bezug auf den Alamodome, bei dem die vier Hörner des Altars durch die vier großen Stützpfeiler ihre Entsprechung finden. Die körperschaftliche Stimme der Adventgemeinde wird an diesem Tag Entscheidungen im Alamodome verkünden. Die Stimme von den Hörnern des Altars spricht zu dem Posaunen-Engel:

die sprach zu dem sechsten Engel, der die Posaune hatte: Löse die vier Engel, die am großen Strom Euphrat gebunden sind! (Offenbarung 9,14)

In der Sprache des himmlischen Heiligtums ist hier die Rede von den vier Tieren[7] oder lebendigen Wesen,[8] die durch die vier Hand- und Fußsterne der Orion-Uhr bzw. durch die vier Hörner des Altars dargestellt werden. Die vier Engel werden als gebunden bezeichnet, was bedeutet, dass etwas ihre Botschaft gebunden hat und davon abhält, auf die Art und Weise verkündet zu werden, wie es hätte sein sollen. Dies geschah durch die gegenwärtige Leiterschaft der Adventgemeinde:

Wenn es möglich wäre, würde der Feind die Räder des Fortschritts blockieren und verhindern, dass die Wahrheiten des Evangeliums überall in Umlauf gebracht werden. Zu diesem Zwecke gibt er Menschen das Gefühl, dass es ihr Privileg ist, das Gewissen ihrer Mitmenschen nach ihren eigenen perversen Ideen zu steuern. Sie schließen den Heiligen Geist aus ihrem Rat aus und dann unter der Macht und im Namen der Generalkonferenz erdenken sie Verordnungen, durch die sie die Menschen zwingen, von ihren eigenen Ideen und nicht durch den Heiligen Geist beherrscht zu werden. {1888} 1527,2[9] [Übersetzt]

Während die Uhr Gottes tickt, wurden die Räder des Fortschritts durch die Räte der Generalkonferenz, die keinen Heiligen Geist haben, blockiert. Auch dies finden wir in symbolischer Form in der realen Architektur des Stadions wieder: Es gibt Kabel, durch die die vier Stützpfeiler an das Dach gebunden und am Boden verankert werden.

Die letzten Vier

Die letzten Vier

Die Botschaft der Stimme aus dem Stadion gibt aber den Befehl, die Botschafterengel loszulassen. Diese vier Botschafterengel werden sogar durch die „Final Four”-Grafik an den Ecken des Stadions herausgerufen, wie es das Foto zeigt, das der Adventist Review in seiner Veröffentlichung des Tagungsprogramms[10] abbildete (siehe das Foto rechts; eine Nahaufnahme von der Fenstergrafik unter dem Stützpfeiler). Das bedeutet, dass an diesem Tag etwas im Stadion passieren wird, was die Botschaft der vier Engel befreien wird.

Und die vier Engel wurden losgebunden [[11]], die auf Stunde und Tag und Monat und Jahr bereitstanden, den dritten Teil der Menschen zu töten. Und die Zahl des Reiterheeres war zweimal zehntausendmal zehntausend [200.000.000]; ich hörte ihre Zahl. (Offenbarung 9,15-16)

Es ist schwer, diesen Vers zu studieren – erst recht mit Simson im Hinterkopf – ohne daran zu denken, dass wenn die Säulen vom Dach losgelöst würden, das Dach zusammenbrechen und das Stadion selbst als die Todesreiter fungieren würde, deren Anzahl von 200 Millionen dann stellvertretend für die rund 200.000.000 Dollar Baukosten der Struktur[12] stehen würde. Das mag zuerst unmöglich erscheinen, aber wenn wir Gottes Handeln als Faktor in die Gleichung mit einbeziehen, gewinnt der prophetische Hinweis an Überzeugungskraft.

Ich möchte ganz deutlich sagen, dass wir Menschen sind, die Gewalt verabscheuen, so wie es alle Siebenten-Tags-Adven­tis­ten tun sollten. Dies ist eine Studie, die mit Furcht und Zittern gemacht werden sollte und mit dem Wissen, dass Gott die Gedanken und Sinne des Herzens unterscheidet. Terrorismus und andere Gewalttaten sprechen eindeutig gegen das, was die Orion-Uhr lehrt, ungeachtet der Beschuldigungen, die uns von anderen bekennenden Heiligen an den Kopf geworfen werden könnten. Es ist schon von einem beachtenswerten Kaliber, was uns Doug Batchelors Sekretär, Eugene Prewitt, schrieb:

[Von Eugene Prewitt am 17. Mai 2015 um 9:30 Uhr]

John, wenn Du oder Deine Anhänger am 8. Juli Gewalt anwenden würden, würde das eine Erfüllung Deiner Vorhersage darstellen? Oder würde das Fehlen eines übernatürlichen Eingreifens ein Beweis dafür sein, dass Du trotz der von Menschen ausgeübten Gewalt falsch gelegen hast? Bist du persönlich der Gewaltfreiheit verpflichtet?

[John Scotrams Antwort:]

Warum liest Du nicht den Artikel? Ich beantworte es dort ganz genau?!? Warum greifst Du an, ohne zu lesen? Ist das „Liebe”?

Als ich Dir im Jahr 2010 die Orion­botschaft schickte, hast Du unrichtig behauptet, sie studiert zu haben! Dann solltest Du auch wissen, dass sogar die Teilnahme am Militärdienst ein Gräuel für Gott ist und Er das mit Seinem eigenen Finger in den Himmel geschrieben hat! Wie sollte ich da Gewalt unterstützen!? Spinnst du?

Um Dir zu zeigen, wie oberflächlich Du liest und studierst, zitiere ich aus dem Artikel: „[Hinweis: Man wird uns so oder so die Schuld an diesen Geschehnissen geben! Möge niemand auf die dumme Idee kommen, nachhelfen zu wollen! Es muss ein sichtbares Gottesurteil ohne irgendwelche menschlichen Eingriffe sein! Wir sind keine Fanatiker, die irgendjemanden mit dem Tode bedrohen. Wir bitten Gott einzugreifen, weil wir selbst ohnmächtig sind. Und wenn Er mit uns ist, wird ER für uns kämpfen, während wir uns verbergen!38]” (Die Fußnote verweist auf Jesaja 26,20) Ich hoffe, dass Du Deine anklagende Mail bereust (um Deiner selbst willen).

Er hat darauf nicht weiter geantwortet. Ist dies das Verhalten eines Leiters des Volkes Gottes, falsche Anschuldigungen zu erheben und sich dann noch nicht einmal dafür zu entschuldigen? Ironischerweise fand dieser kurze Austausch am Beginn des sechsten Gebotsmonats statt (in dem wir uns derzeit befinden)[13] und während dem das Volk Gottes vor allem bzgl. des Gebots „Du sollst nicht töten” geprüft wird. Vor dem Ende dieses Artikels werdet ihr noch sehen, wer diejenigen sind, die gegen das sechste Gebot verstoßen; und es ist nicht die Minderheit.

Auf jeden Fall ist dieses Thema des einstürzenden Daches nur der Anfang dessen, was die Bibel über diese GK-Konferenz zu sagen hat! Das Bild ist klar wie Kristall und wir haben gerade erst begonnen, es zu untersuchen.

Josiah Litch prophezeite für den August 1840 den Fall des Osmanischen Reiches basierend auf der gleichen Textstelle, die die prophetische Stunde, Tag, Monat und Jahr des Ereignisses angab. Wir haben diesen Vers bereits zuvor in einer Übergangsform teilweise mit der Tag-für-Jahr-Prophetie und teilweise mit der Tag-für-Tag-Prophetie ausgelegt, um die offizielle Vereinigung aller großen Weltreligionen am 30. November 2014[14] vorherzusagen. Es gibt eine dritte und endgültige Auslegung, bei der die buchstäbliche Summe von 391 Tagen zur Anwendung kommt.

In seinem Interview vom 12. Juni 2014[15] enthüllte Papst Franziskus die wichtigsten Punkte seiner Agenda. Bemerkenswert war seine Absicht, den Fundamentalismus zu bekämpfen, von dem er behauptete, dass er von Natur aus gewalttätig sei. Genau 391 Tage später – vorbereitet auf Stunde, Tag, Monat und Jahr – wird am 8. Juli 2015 die sechste Posaune mit der geballten Kraft aller vorangegangenen Posaunen, die bis zu diesem Zeitpunkt[16] zurückgehalten wurden, erschallen. Dies ist dann das Signal für den Beginn seines grimmigen Angriffs.

Das Buch der sieben SiegelDu musst abermals weissagen...

Offenbarung 11 ist die Ge­schich­te unserer Bewegung, der Bewegung des Vierten Engels. Alles begann im Jahre 2004, als „John” (Scotram, nicht Johannes dem Offenbarer) eine goldene Messrute gegeben wurde:

Und mir [John] wurde eine Meßrute gegeben, gleich einem Stab: und der Engel stand da und sagte: Mache dich auf, und miß den Tempel Gottes samt dem Altar; und die, welche darin anbeten. (Offenbarung 11,1)

Diese Ge­schich­te ist in dem Artikel mit dem Titel Abermals weissagen detailliert aufgezeichnet. Es geht um einen Vergleich zwischen der Höhe der Mauer des Neuen Jerusalems, die 144 Ellen hoch[17] ist, und der Höhe der Mauer des irdischen Modells, die eine Höhe von sechs Ellen hat.[18] Das ist ein Größenverhältnis von 144:6 oder vereinfacht 24:1 zwischen dem echten himmlischen Heiligtum und seinem Modell. Um herauszufinden, wie lange es dauern würde, das echte Heiligtum zu reinigen, wurde der Faktor 24 mit den 7 Tagen multipliziert, die benötigt wurden, den Altar des Modells zu reinigen.[19] Daraus ergibt sich die Dauer der Reinigung des himmlischen Heiligtums, nämlich 24 × 7 = 168 Jahre. Das alles wurde in dem Artikel detailliert beschrieben.

Diese Worte (Offenbarung 11,1) kommen gleich nach der großen Enttäuschung des kleinen Büchleins, das für William Miller bitter war (Offenbarung 10,10). Die Interpretation des kleinen Büchleins, das im Leibe bitter war, gründet auf festem Fundament und wurde von Ellen G. White bestätigt. Das kleine Büchlein aus Offenbarung 10,10 war Millers Entdeckung der Bedeutung der 2300 Abende und Morgen von Daniel 8,14. Er kam zum Beginn des Untersuchungsgerichtes, jedoch nicht zum zweiten Kommen von Christus. In Wahrheit kam die Zeit des Verzuges, wie es im Gleichnis mit dem Bräutigam zu lesen ist, als die Jungfrauen ausgingen, dem Bräutigam entgegen, bis das Geschrei um Mitternacht begann und der Bräutigam wirklich kam.[20]

Somit gibt es zwei “Miller”. Zum zweiten Miller wurde gesagt, er solle nochmals weissagen:

Und er sprach zu mir: Du sollst nochmals weissagen über viele Völker und Nationen und Sprachen und Könige! (Offenbarung 10,11)

Der erste Miller hat diesen Vers nicht erfüllt. Jedes Wort in dieser Prophezeiung hat eine Bedeutung. Wir müssen verstehen, warum es heißt, dass „über viele Völker und Nationen und Sprachen und Könige” prophezeit werden soll. Wir sprechen über das Ende der Gerichtszeit, die ein Zeitabschnitt ist, den der erste Miller noch nicht kannte. Was er fand, war der Zeitpunkt des Beginns des Gerichts an den Toten; wir jedoch haben das gesamte Gericht an den Toten und an den Lebenden, denn das ist es, was wir in Daniel 12 in symbolischer Form durch den Schwur des Mannes über dem Fluss gefunden haben.[21] Die Szene in Daniel 12 deckt die gesamte Zeitdauer der beiden Teile des Gerichts – jeweils durch eine Zahl ausgedrückt – ab und wir konnten logisch ableiten, wie sie sich überlappen.

Folglich können wir sehen, dass Offenbarung 10,11 zu Recht zum Kapitel 11 gehört. (Die Kapitel- und Verseinteilungen sind nicht Teil des ursprünglichen Textes; sie wurden später hinzugefügt.) Aber was bedeutet es, abermals „über viele Völker und Nationen und Sprachen und Könige” zu prophezeien? Wo ist der Schlüssel zum Verständnis dieser Textstelle?

Der Inhalt der Weissagung

Das hebräische Wort für „über” in Offenbarung 10,11 ist ein eher ungenaues Wort, das verschiedentlich verwendet werden kann, und in den Bibeln wird es in der Tat unterschiedlich übersetzt als „über”, „an” oder „vor”. Es ist ein wenig mehrdeutig. Das erlaubt es uns, es als den Befehl zu verstehen, „über” Völker, Nationen, Zungen und Könige zu prophezeien [wie es auch in der Schlachter oder Elberfelder Bibel übersetzt ist].

Im Video über das Buch der sieben Siegel zitieren wir Schwester White, die ganz klar sagt, dass sich im Buch der sieben Siegel die Ge­schich­te aller Nationen, der Kirche und ihrer Machthaber befand und in symbolischer Sprache darin der Einfluss jeder Nation, jeder Sprache und jeden Volkes seit Beginn der Erdgeschichte bis zu ihrem Ende enthalten war[22] und genau dieses Video befindet sich im Artikel Feuer auf dem Berge Karmel, der die Karmel-Herausforderung enthält. Man kann nicht ohne das Buch der sieben Siegel über den 8. Juli prophezeien, denn es ist eine Zeit-Prophezeiung. Ellen White beschreibt, dass das Buch der sieben Siegel die ganze Ge­schich­te der Welt enthält und dies wird durch die vier Zyklen der Orion-Uhr erfüllt. Das Blut Jesu im Orion zeigt das Opfer des Lammes, das von Grundlegung der Welt an geschlachtet wurde, zurück bis in die Zeit von Adam und Eva, als die ersten Tiere geopfert wurden, um sie zu bekleiden.

Dennoch konnten wir kein Ereignis in der biblischen Ge­schich­te finden, das dem ersten Satz der Thronlinien im ersten großen Zyklus der Orion-Uhr[23] entspräche. Es gibt einen Grund dafür. In diesem Zeitalter tickte nur eine der beiden Uhren Gottes. Die zweite Gruppe von Thronlinien zeigt hingegen auf die zweite Uhr Gottes, die zu ticken begann, als die Kinder Israels das erste Passahfest in Kanaan hielten.

Denn der HERR wird umhergehen und die Ägypter schlagen. Und wenn er das Blut an der Oberschwelle und an den beiden Pfosten sehen wird, so wird er, der HERR, an der Tür vorübergehen und den Verderber nicht in eure Häuser kommen lassen, zu schlagen. ... Und wenn ihr in das Land kommt, das euch der HERR geben wird, wie er geredet hat, so haltet diesen Dienst. (2. Mose 12,23.25)

Man benötigte die Erstlingsfrüchte des Landes für die Frühlingsfeste und die Reife der Gerste bestimmte in Kombination mit der Früh­lings­tag­und­nacht­gleiche den Beginn des Festjahres. So waren die ersten Großen Sabbate erst dann möglich, wenn die Kinder Israels den Jordan überquert hatten und nach Kanaan gelangt waren und nicht vorher. Zu diesem Zeitpunkt begann die Große-Sabbat-Uhr zu ticken und von da an liefen die „Brot”- und „Wein”-Uhren zusammen.

Soweit wir wissen, enthält die GSL nur einen Bruchteil der möglichen Großen-Sabbat-Kombinationen mit Siebenten-Tags-Sabbaten, die seit der Eroberung von Kanaan stattgefunden haben. Und zwar deshalb, weil das Buch der sieben Donner, die GSL, von der Zeit des Gerichts handelt und sich nicht zurück bis in die Zeit des alten Kanaan erstreckt. Diese beiden Bücher waren unbekannt bis John Scotram kam.

Das Buch der Sieben Siegel prophezeit über Völker, Nationen, Sprachen und Könige von Anbeginn der Welt an. Es bestehen jedoch Ähnlichkeiten mit Offenbarung 17,15 im Hinblick auf das Wasser, welches „Völker und Scharen und Nationen und Sprachen” bedeutet. Dieser Vers handelt von der große Hure und zeigt, dass die Uhren Gottes, die über Scharen, Völker, Nationen usw. prophezeien, auch der Schlüssel zum Erkennen von Satan in der heutigen Zeit sind, der als der falsche Christus erscheint. Sie sind der Schlüssel zum Verständnis des achten Königs aus Offenbarung 17,11.

In beiderlei Hinsicht erfüllt die Botschaft des Vierten Engels wie nie zuvor den Befehl, abermals über „viele Völker und Nationen und Sprachen und Könige” zu prophezeien. Wenn man Kapitel 11 näher betrachtet, erkennt man, dass Johannes der Offenbarer für John Scotram steht.

Das Buch der sieben Donner

Das Vermessen der Anbetenden

Johannes erhält in Offenbarung 11 Vers 1 ein Rohr gleich einem Messstab und es wird ihm befohlen, aufzustehen und zu messen. Wer erhob sich und maß? John Scotram. Er maß, wie bereits erwähnt, den Tempel und die Mauer und den Altar.

Jedoch spricht der Vers auch über das Messen derjenigen, die dort anbeten. Wie maß er die Anbetenden? Ein Vermessen von Menschen bedeutet Gericht. Wenn man einen Menschen misst, beurteilt man, wie weit er vom Charakter Jesu entfernt ist. Es ist wie mit der Höhe der Mauer des Tempels. Du musst das Niveau des Charakters Jesu erreicht haben, um die Mauer durch die Perlentore passieren zu können. John hat die Menschen gemessen, indem er sie mit dem Standard des Charakters Jesu verglich, wie er in den Uhren des Orion und der GSL dargestellt wird. Es geht nicht nur um Zeit, sondern besonders um Lehre, Glaube und Verhalten – es geht gar um die Zehn Gebote.

Wißt ihr nicht, dass die Heiligen die Welt richten werden? Wenn nun die Welt von euch gerichtet werden soll, seid ihr dann nicht genug, geringe Sachen zu richten? (1. Korinther 6,2)

Darum: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen (Matthäus 7,20)

Das ist eines der Merkmale der Botschaft des Vierten Engels, die sie meilenweit von anderen reinen Zeitfestsetzer-Studien unterscheidet, die nichts dazu beitragen, den Charakter zu vervollkommnen.

Das Neue Testament erklärt, dass das Gesetz ein Spiegel ist.[24] Beispielsweise kann eine Person die Uhren betrachten und sich fragen: „Glaube ich an die Dreieinigkeit als drei getrennte Personen?”, „Bin ich gegen die falschen Lehren von QoD?”, usw. Sogar die Frauen­ordi­nation und die Gleichstellung von LGBT werden durch den Orion und die GSL behandelt und sind auch in Offenbarung 11 zu finden.

John musste die, „welche dort anbeten”, mit diesen Werkzeugen vermessen – mit den Maßstäben, die das charakterliche Niveau eines Menschen messen können. Viele verfehlten das Standardmaß; ihnen mag vielleicht die Botschaft gefallen haben, aber nicht der messende Mann (oder Männer). Während wir mit anderen studieren, sind wir ständig dabei, Menschen zu messen. Der Thronsaal des Gerichts an den Lebenden[25] handelt von Richter und Gericht, aber es sind nicht wir, die richten. Jesus Christus, der in den Uhren repräsentiert wird, ist der Eine, der aufgrund dessen richtet, wie Er ist. Die Botschaft wurde gegeben, um Reue herbeizuführen, was kein angenehmes Gefühl ist und wo es keine Reue gibt, muss der Sünder die noch unangenehmere Verdammnis aufgrund Jesu rechtschaffenem Vorbild fühlen.[26]

Der erste Miller in Kapitel 10 aß das kleine Büchlein lediglich, maß aber nichts. Er aß das kleine Buch, und es war zuerst süß und dann bitter. Das kleine Büchlein zu essen bedeutet, es zu studieren. Das Büchlein entspricht Daniel Kapitel 8-10 oder vielleicht auch noch Kapitel 11. Dem zweiten Miller war jedoch das Kapitel 12 vorbehalten. Der erste Miller aß ohne zu messen. Messen ist etwas, was erst mit der Zeit des Gerichts zu tun hat.

Der äußere Vorhof des Tempels

Aber den Vorhof, der außerhalb des Tempels ist, laß weg und miß ihn nicht; denn er ist den Heiden gegeben, und sie werden die heilige Stadt zertreten zweiundvierzig Monate lang. (Offenbarung 11,2)

Der Hof (oder Vorhof) ist immer außerhalb des Tempels. Weshalb also sagt der Text nicht einfach „den Vorhof”? Warum sagt er ausdrücklich „den Vorhof, der außerhalb des Tempels ist”? Der Tempel oder auch das Himmlische Heiligtum, wird durch die Orion-Uhr dargestellt, welche wiederum das Buch der Sieben Siegel ist. Dieses Buch ist inwendig und auf der Außenseite beschrieben. Die Innenseite des Buches ist der Teil, der durch die Orion-Uhr, die das Himmlische Heiligtum (oder den Tempel) darstellt, entschlüsselt wurde und war bis zu unserer Zeit nicht geöffnet. Aber die Außenseite des Buches steht für die christliche Epoche, als die Siegel ihre klassische Erfüllung fanden. Diese Epoche hat keinen entsprechenden Orion-Zyklus, denn Gott gab die Mess­instru­mente (Uhren) nicht, um diesen Teil zu vermessen, weil Vers 2 besagt, den Hof außerhalb des Tempels nicht zu messen.

Tatsächlich hat der lateinische Ursprung des englischen Wortes „Tempel” eine Wurzel, die „Zeitraum” bedeutet. Wenn wir diese Idee mit der Silbe „EL” (was auf Hebräisch Gott bedeutet) verbinden, dann würde „Temp-el” so etwas wie „Gottes Zeit” bedeuten. So könnten die Worte „vor dem Tempel” so verstanden werden, dass sie die Zeit „außerhalb der Uhren Gottes” – einfach schon nach dem Klang der Worte – bezeichnen.

Diese Epoche wurde den Heiden oder mit anderen Worten den Katholiken gegeben. Während dieser Zeit haben sie sinnbildlich die Heilige Stadt 42 Monate lang mit Füßen getreten, was der klassischen Periode von 1260 Jahren der päpstlichen Vorherrschaft in Europa von 538 bis 1798 entsprach.

Der nächste Vers spricht im Gegensatz dazu von einer Periode von 1260 Tagen:

Und ich will meinen zwei Zeugen Macht geben, und sie sollen weissagen tausendzweihundertundsechzig Tage lang, angetan mit Trauerkleidern. (Offenbarung 11,3)

Die Einheit von Tagen, die in Vers 3 verwendet wird, steht im Kontrast zu der Einheit von Monaten, die in Vers 2 Anwendung findet, und somit wird angezeigt, dass es sich hier um unterschiedliche Zeiträume handelt. Dies ist auch aus dem Kontext jeder Periode klar ersichtlich. Vers 2 bezieht sich auf eine Zeit, die den Heiden gegeben wurde, aber in Vers 3 wird Bezug auf die Macht genommen, die den zwei Zeugen gegeben wurde, was ein gegensätzliches (bzw. fast widersprüchliches) Konzept bedeutet. Darüber hinaus schließt Vers 2 den Befehl ein, die Zeit nicht zu messen, wohingegen im Vers 3 die zwei Zeugen weissagen sollen, was ebenso gegensätzliche und widersprüchliche Konzepte darstellt.

In der Zeit Ellen Whites glaubte man, dass diese Perioden dieselben waren (und sie waren auch dieselben in der klassischen Tag-für-Jahr-Erfüllung), aber heute finden diese Prophezeiungen eine vollkommenere Erfüllung. Vers 2 verwendet Monate – eine größere Zeiteinheit – um sich auf die klassischen 1260 Jahre zu beziehen, wohingegen Tage als buchstäbliches Zeitmaß in unserer Zeit verwendet werden. Dies deckt sich gut mit dem Buch Daniel, das den Zeitraum bis zur päpstlichen Vorherrschaft in Daniel 7,25 aufzeigt und in Daniel 12,7 das Gericht an den Lebenden beschreibt: Daniel und Offenbarung sollen gemeinsam studiert werden.[27] So beziehen sich die 42 Monate des Vorhofs auf die 1260 Jahre, wohingegen sich die 1260 Tage auf die buchstäblichen 1260 Tage des Gerichts an den Lebenden beziehen, welches am 6. Mai 2012 begonnen hat.[28]

Ellen G. White und die Pioniere hatten nicht dieses Maß an Verständnis, weil das Messrohr noch nicht gegeben worden war. Das Rohr wurde erst im Jahre 2004 gegeben, als John die Studien zum Artikel Abermals weissagen... begann. Es konnte erst nach ihrer Zeit geschehen, weil die Macht, dies zu tun, noch nicht verliehen war. Der Artikel Die Macht des Vaters erklärt, dass Zeit-Prophezeiungen während ihrer Zeit verboten waren, bis die Ermächtigung dazu wieder gegeben würde. Wir mussten uns erst der Zeit von Jesu zweitem Kommen nähern, bevor das Rohr (und die Macht) dazu wieder gegeben werden würde.

Zweimal fragte Daniel danach, wie lang es noch bis zur “Zeit des Endes” dauern würde? ... Und er sagte: „Geh hin, Daniel! Denn die Worte sollen geheimgehalten und versiegelt sein bis zur Zeit des Endes. ... die Verständigen aber werden es verstehen ...” {CS 328}[29]

Das Messrohr und die Macht sind auch zwei verschiedene Dinge. Das Messrohr wurde im Jahr 2004 gegeben, als John begann, den Tempel zu vermessen, aber die Macht wurde erst zu Beginn der 1260 Tage gegeben. Jedes Wort in Offenbarung 11 hat eine Bedeutung.

William Miller studierte Daniel 7-10, was die Zeit der Heiden betraf. Der zweite Miller studierte die Zeit des Gerichts an den Toten und den Lebenden. Immer wieder erkennen wir diese vergleichenden Gegenüberstellungen zwischen den beiden Millers. Der eine tat, was der andere nicht tat und der andere tat, was der eine nicht tat.

Die zwei ZeugenDie zwei Zeugen

Den zwei Zeugen wird Macht verliehen. Wenn ihr denkt, dass die beiden Zeugen die 144.000 und die Märtyrer darstellen, dann unterstützt ihr die Vorentrückung vor der Trübsalszeit, weil es in diesem Fall keine andere Lösung gäbe, da sie in den Himmel aufsteigen. Es fällt schwer, Menschen Schuld zu geben, die an die Entrückung vor der trübseligen Zeit glauben, wenn sie Offenbarung 11 ohne die passende Perspektive studieren!

Der Mann mit dem Messrohr ist eine Sache, aber die beiden Zeugen sind etwas ganz anderes. Die zwei Zeugen werden getötet und in der sechsten Posaune auffahren, weil das zweite Wehe (die sechste Posaune) am Ende dieses Abschnitts kommt. Sie sterben für dreieinhalb Tage und werden dann entrückt. Deshalb können die zwei Zeugen keine Lebewesen sein. Sie müssen symbolisch zu verstehen sein, da eine Entrückung vor der Trübsalszeit nicht biblisch ist. Außerdem sah Johannes die 144.000 erst am Anfang der Plagen am gläsernen Meer[30] stehen und selbst in der Annahme, dass Sie buchstäblich am gläsernen Meer stehen würden, wäre es schwer, dies mit ihrer Vorentrückung in der sechsten Posaune in Einklang zu bringen.

Die zwei Zeugen müssen etwas anderes darstellen. Im Artikel Feuer am Berge Karmel werden die beiden Zeugen als die Orion-Uhr und das Schiff der Zeit erwähnt. Diese beiden Botschaften weissagen, wie der Vers es sagt. Sie prophezeien den gesamten Zeitraum der 1260 Tage des Gerichts an den Lebenden. Diese zwei Zeugen sind in Sackleinwand als Zeichen der Trauer während dieser Periode gehüllt.[31]

Die zwei Zeugen prophezeien das Ende des Gerichts und die Wieder­kunft Jesu. Dies sind die beiden Dinge, die Ellen White mit Johannes für genau diese Zeit in Zusammenhang gebracht hat:

Ich wurde auf die letzten Tage verwiesen und sah, daß Johannes diejenigen darstellte, die in dem Geist und der Kraft des Elias [Karmel- Herausforderung] vorwärtsgehen, den Tag des Zornes Gottes und das zweite Kommen Christi zu verkündigen. {FS 141,1}[32]

Es sind nicht nur Menschen, die den Tag verkünden, sondern auch die Uhren. Die Menschen könnten es ohne die Uhren ja gar nicht tun! Das Buch der sieben Siegel (Orion) und das Buch der Sieben Donner (GSL) verkünden die Zeiten gemeinsam als die zwei Zeugen. In der Tat schrieb Ellen White auch über das „Zeugnisgeben” der Botschaft des Vierten Engels:

Ich fragte nach der Bedeutung dieses Sichtens, das ich gesehen hatte. Es wurde mir gezeigt, daß es durch das geradlinige Zeugnis des treuen Zeugen an die Gemeinde zu Laodizea hervorgerufen wurde. Dieses wird seine Wirkung im Herzen dessen haben, der es annimmt, und ihn dahin bringen, das Banner hochzuhalten (Englisch: exalt the standard) und die reine Wahrheit zu verkündigen. Etliche werden dieses offene, direkte Zeugnis nicht ertragen. Sie werden sich ihm widersetzen, und dies wird unter dem Volk Gottes eine Sichtung hervorrufen. {FS 257.2}[33]

Jesus Christus, dessen Wunden und Blut im Orion und der GSL gezeigt werden, ist der treue Zeuge und seine zwei Zeugen sind jene zwei Botschaften, die den hochgehaltenen Standard (oder Banner) darstellen, an dem die Menschen ihren Charakter messen können.

Ich sah, daß das Zeugnis des treuen Zeugen nicht halb beachtet worden ist. Das ernste Zeugnis, von dem das Schicksal der Gemeinde abhängt, ist nur oberflächlich geschätzt, wenn nicht gänzlich mißachtet worden. Dieses Zeugnis muß tiefe Reue bewirken; alle, die es wirklich annehmen, werden ihm gehorchen und gereinigt werden. {FS 257,3}[34]

Beachtet, wie sie die Botschaft beschreibt:

Der Engel sagte: “Höre! [[35]]” Bald hörte ich eine Stimme gleich vielen Musikinstrumenten, die alle in vollkommener Harmonie ertönten. Es übertraf alle Musik, dich ich je gehört hatte. Sie schien voller Barmherzigkeit, Mitleid und von erhebender, heiliger Freude zu sein. Es ging mir durch und durch. Der Engel sagte: “Siehe!” Da wurde meine Aufmerksamkeit auf die Schar gelenkt, die ich gesehen hatte, wie sie heftig gesichtet wurde. Mir wurden die gezeigt, die ich zuvor weinen und in ihrer Seelenangst beten gesehen hatte. Die Zahl der Schutzengel, die sie umgab, hatte sich verdoppelt, und sie waren vom Haupt bis zu den Füßen mit einer Rüstung angetan. Sie bewegten sich in vollkommener Ordnung wie ein Heer Soldaten. Auf ihren Angesichtern lag der Ausdruck des harten Kampfes und der Seelenangst, die sie erduldet hatten. Dennoch strahlten aus ihren Gesichtszügen, die von harter Seelenqual gezeichnet waren, jetzt das Licht und die Herr­lich­keit des Himmels. Sie hatten den Sieg errungen. Dies rief in ihnen tiefe Dankbarkeit und heilige Freude hervor. {FS 257.4}[36]

Die zwei Uhren sind der Leib und das Blut Jesu; auf diese Weise ist der wahrhaftige Zeuge (Jesus Christus) gleichzeitig die beiden Zeugen. Durch sie werden Seine Erfahrungen von Sterben, Auf­er­ste­hung und Himmelfahrt nachvollzogen. Es ist sehr symbolisch, aber es ist für unsere Bewegung leicht verständlich. Niemand sonst kann es auf diese Weise entschlüsseln.

Ellen White schrieb einiges in ihren Büchern, was sie in späteren Auflagen ändern musste. Vor allem wird heute ihre Auslegung von Offenbarung 11 stark angegriffen. Insbesondere werden die dreieinhalb Jahre wegen des Mangels an historischen Beweisen für die Erlasse an Beginn und Ende dieses Zeitrahmens stark kritisiert:

Es war im Jahre 1793, als die französische Nationalversammlung die Erlasse genehmigte, welche die christliche Religion abschafften und die Bibel verboten. Dreieinhalb Jahre später wurde von der gleichen Versammlung ein Beschluß angenommen, der diese Erlasse widerrief und somit der Heiligen Schrift Duldung gewährte. {GK 287.1}[37]

Es gibt ein ganzes Kapitel in ihrer offiziellen Biografie,[38] das sich mit den Änderungen bezüglich der Französischen Revolution befasst. Sie durchsuchten monatelang Bibliotheken (ohne Hilfsmittel wie das Internet in unseren Tagen). Als Hausaufgabe könnt ihr dieses Kapitel selbst lesen. Ellen White hatte sich in diesem Punkt auf dünnes Eis begeben. Es ist wahrscheinlich einer der umstrittensten Punkte im gesamten Adventismus.

Warum entfernte oder änderte sie es in der Ausgabe des Großen Kampfes von 1911 dann nicht? Sie veränderte nur sehr leicht die Formulierung, um weniger angreifbar zu sein aber sie behielt die dreieinhalb Jahre beginnend mit dem Jahr 1793 bei. Und obwohl es sehr umstritten war, blieb sie dabei.

Dieses Kapitel wurde als „sehr wichtig” eingestuft, und ja, das ist es auch. Es bildet die Grundlage für unsere aktuelle Auslegung von Offenbarung 11. Sie bestätigt die beiden Zeugen als das Alte und das Neue Testament. Sie waren die beiden biblischen Zeugnisse bzw. Zeugen.

Wenn wir dieser Auslegungsweise folgen, dann müssen sie auch heute der Bibel gleichgestellte autorisierte Schriften darstellen: nämlich die Orion- und die GSL-Botschaft, die von dem Finger Gottes in den Himmel geschrieben wurden. Die Zehn Gebote sind der einzige andere Teil der Bibel, der eigenhändig vom Finger Gottes geschrieben wurde. Diese beiden Botschaften stellen keine Ergänzungen zur Bibel im Sinne von Offenbarung 22,18 dar, sondern sind vielmehr zwei Bücher der Bibel, die erst vor kurzem entdeckt wurden. Unsere normale Bibel hat 66 Bücher, die Orion­botschaft und die GSL könnten rechtmäßig als das 67. und 68. Buch der Bibel betrachtet werden.

Zu Zeiten Johannes des Offenbarers hatten die Himmelskörper ihre Bahnen noch nicht einmal gezogen, dass sie in der GSL erfasst werden hätten können. Die Bahnen von Sonne, Mond und Erde waren noch zukünftig. Der Orion hingegen stand bereits an seinem Ort. Johannes sah die Außenseite des Buches und darüber berichtet die Prophetie der Offenbarung – er beschrieb die ganze Ge­schich­te, die die Grundlage für die klassische Auslegung des Buches mit den sieben Siegeln darstellt, aber er konnte nicht in das Buch hineinsehen und dort die Orion-Uhr schauen, wie wir es heute können. Die sieben Donner waren – wie ich schon erwähnte – noch nicht einmal geschrieben worden. Deshalb konnte er sie auch nicht aufschreiben.[39] Die Stimmen im Himmel (bzw. die Himmelskörper selbst) gestatteten es nicht.

So stellen die beiden Zeugen also Schriften dar, ähnlich wie das Alte und Neue Testament. Orion entspricht dabei dem Alten Testament und hatte seit der Schöpfung mit Beginn des großen Orion-Zyklus zu ticken begonnen, um zu verkündigen, wann Jesus Christus geboren werden sollte. Seine Wurzeln – die Erschaffung Adams – sind der Anfang der Bibel und wer zu seinen ursprünglichen Wurzeln zurückkehren möchte, muss das Buch mit den sieben Siegeln studieren. Es entspricht Jesus Christus im Alten Testament, welches von Ihm weissagt. Die drei Hinweise auf den Orion sind ebenfalls im Alten Testament zu finden, sowie die Symbolik der fliegenden Schriftrolle in Sacharja 5.

Andererseits ist die GSL mit dem Neuen Testament vergleichbar. Sie entspricht der Gerichtszeit kurz vor der Wieder­kunft Jesu. Die Festtage sind die Schreibfeder, mit der das Buch der sieben Donner geschrieben wurde und die Schreibfeder begann im Jahre 1841 zu schreiben. Die Definition des Großen Sabbats aus Johannes 19,31 gehört ebenfalls in das Neue Testament.

Natürlich fließen beide Konzepte in die zwei Testamente mit ein, ebenso wie die beiden Testamente miteinander verknüpft sind; wir sprechen nur schwerpunktartig darüber, um zu zeigen, wie unser heutiges Verständnis bezüglich der beiden Zeugen auf dem Fundament von Ellen White aufbaut.

Die zwei Zeugen sind in Sackleinen gekleidet, weil die Menschen die Botschaft zwar lesen, aber nicht überzeugt von ihr sind. Sie haben Angst, dass nichts geschehen könnte. Das Sackleinen ist ein Zeichen der Schande und Demütigung und spiegelt wider, wie die Botschaft angenommen wird. Dies ist aber nur ein vorübergehender Zustand, der sich bald ändern wird.

Überwunden und getötet

Es sind die beiden Zeugen, der Orion und die GSL, die sinnbildlich getötet werden:

Und wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben, wird das Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt, mit ihnen Krieg führen und sie überwinden und sie töten. (Offenbarung 11,7)

Wir werden jedoch mit einem offensichtlichen Problem konfrontiert, weil sie nachdem „sie ihr Zeugnis vollendet haben” getötet werden. Dies würde die dreieinhalb Tage nach dem Gericht an den Lebenden und nach dem Abschluss der Gnadenzeit platzieren! Das ergäbe keinen Sinn und hier hilft uns Ellen White mit ihrem Beharren auf die dreieinhalb Jahre ab 1793 trotz des Mangels an historischen Beweisen.

Das Ende der päpstlichen Vorherrschaft durch die Gefangennahme des Papstes im Jahre 1798 markiert das Ende der 1260 Jahre. Ebenso werden am Ende der 1260 Tage des Gerichts an den Lebenden die 144.000 gefunden sein werden und die Plagen können beginnen. Das ist der Zeitpunkt, wenn Papst Franziskus das Spiel verloren haben wird und die Welt die Strafgerichte — den Zorn Gottes durch die Plagen – zu fühlen beginnen wird und es nur noch ca. ein Jahr dauert, bis seine Herrschaft völlig gebrochen sein wird.[40]

Ihre Auslegung platziert die dreieinhalb Jahre innerhalb des Zeitraums der 1260 Jahre, die 1798 endeten. So ist es auch bei uns; die dreieinhalb Tage befinden sich innerhalb des Zeitraums der 1260 Tage des Gerichts an den Lebenden. Das Jahr 1793 + 3,5 Jahre bringt uns zum Jahr 1796,5 und es bleiben noch 1,5 Jahre bis zum Ende der 1260 Jahre übrig. Ebenso enden unsere 3,5 Tage ein wenig vor dem Ende der 1260 Tage.

Jegliche Schwierigkeiten verschwinden jedoch ganz, wenn wir begreifen, dass der Bibelvers tatsächlich eine fehlerhafte Übersetzung ist. Das spiegelt sich im Großen Kampf wider, wo die korrekte Bedeutung sehr klar herausgestellt wird:

„Wenn sie ihr Zeugnis geendet haben” [im Englischen ist hier der Zusatz: „dabei sind zu beenden”]: der Zeitabschnitt, in dem die zwei Zeugen, mit Säcken angetan, weissagten, endete 1798. Wenn ihr Werk im Verborgenen sich seinem Ende nähern würde, sollte die Macht, die als „das Tier, das aus dem Abgrund aufsteigt”, dargestellt wird, mit ihnen in Streit geraten. {GK 269.2}[41]

Der biblische Gelehrte und Dozent der griechischen Sprache, Joseph Mede, korrigiert die fehlerhafte Übersetzung im 17. Jahrhundert:

Aber lasst uns Licht auf den Text werfen. Er sagt: „Und wenn sie dabei sind, ihr Zeugnis zu beenden,” (denn so sollte ὅτ Αν-τελέ σωσι übersetzt werden und nicht durch das Präteritum „wenn sie es beendet haben”,) „wird das Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt, mit ihnen Krieg führen und sie überwinden und sie töten.”[42]

Andere bedeutende Kommentatoren stimmen damit überein.[43] So beginnen unsere dreieinhalb Tage gegen Ende des Gerichts an den Lebenden. Das wird ein bestimmter Zeitpunkt sein, wenn etwas geschieht, was man im übertragenen Sinne mit Töten, Beseitigen oder Verbrennen der Schriften der Orion­botschaft und der GSL verbinden kann. Dann wird nach dreieinhalb Tagen etwas geschehen, was von den Menschen gefeiert wird und sie dazu veranlasst, einander Geschenke zu schicken. Sie werden sich über das Töten, Verbrennen oder Beseitigen freuen, ähnlich wie es in der französischen Revolution geschehen ist.

Wir werden das gleich klar aufzeigen.

Sodom und Ägypten

Und ihre Leichname werden auf der Gasse der großen Stadt liegen, welche im geistlichen Sinne Sodom und Ägypten heißt, wo auch ihr Herr gekreuzigt worden ist. (Offenbarung 11,8)

Ellen White erklärt, was Sodom bedeutet:

Frankreich zeigte die Merkmale, die Sodom besonders gekennzeichnet hatten. Während der Revolution herrschte ein Zustand sittlicher Erniedrigung und Verderbtheit ähnlich dem, der einst den Untergang über die Städte Sodom und Gomorra brachte. Ein Historiker spricht über die Gottesleugnung und die Unzucht Frankreichs, wie sie uns in der Weissagung vorhergesagt sind: “Eng verbunden mit diesen religionsfeindlichen Gesetzen war jenes, welches das Ehebündnis — die heiligste Verbindung, das menschliche Wesen eingehen können, und deren Dauerhaftigkeit am meisten zur Festigung der Gesellschaft beiträgt — auf die Stufe eines rein bürgerlichen Übereinkommens vorübergehender Natur herabwürdigte, welches irgendwelche zwei Personen miteinander treffen und nach Willkür wieder lösen konnten ... Hätten böse Geister es unternommen, ein Verfahren zu entdecken, welches auf die wirksamste Weise alles zugrunde richtet, was sich an Ehrwürdigem, Anmutigem oder Dauerhaftem im Familienleben bietet, und hätten sie gleicherzeit die Zusicherung gehabt, daß das Unheil, das sie anzurichten beabsichtigten, von einem Geschlecht auf das andere fortgepflanzt werden sollte, so hätten sie keinen wirksameren Plan ersinnen können als die Herabwürdigung der Ehe ... Sophie Arnould, eine durch ihren geistreichen Witz berühmte Sängerin, beschrieb die republikanische Hochzeit als das ‘Sakrament des Ehebruchs’.”1Scott, Bd. I, Kapitel 17 {GK 271.1}[44]

Die dreieinhalb Tage beziehen sich auf Sodom und Ägypten. Sodom symbolisiert die Wegnahme von Gottes Plan für die Ehe, wie es heutzutage in der Welt und selbst in der Kirche bewerkstelligt wird.

Auf der anderen Seite steht Ägypten für die Leugnung Gottes (den Atheismus). Ägypten veranschaulichte dies am deutlichsten, als Pharao aufsässig fragte: „Wer ist der HERR, dass ich seiner Stimme gehorchen sollte?”[45] Das war zu einer Zeit, als die Warnungen der Plagen über ihm hingen, genauso wie heute über uns. Ägypten repräsentiert die Menschenrechtsbewegung der heutigen Zeit, die von den Vereinten Nationen gefördert und von den Nationen der Welt angenommen wurde. Dieses atheistische Prinzip wird sowohl in der Welt als auch in der Kirche durchgesetzt – ja, sogar in den Kirchen – indem die Lehre (die Weise, wie wir über Gott lernen) beseitigt und stattdessen (atheistische) Menschenrechte eingeführt werden. Die buchstäblichen dreieinhalb Tage beziehen sich deshalb besonders auf unsere Zeit.

In Bezug auf Vers 5 der Offenbarung genügt es, Ellen White zu zitieren, die uns die Folgen der Annahme der Politik von Sodom und Ägypten erklärt, da die Deutung sich auf uns bezieht:

„Und so jemand sie will schädigen, so geht Feuer aus ihrem Munde und verzehrt ihre Feinde; und so jemand sie will schädigen, der muß also getötet werden.” Offenbarung 11,5. Die Menschen können nicht ungestraft das Wort Gottes mit Füßen treten. Die Bedeutung dieser schrecklichen Drohung wird uns im letzten Kapitel der Offenbarung gegeben: „Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: So jemand dazusetzt, so wird Gott zusetzen auf ihn die Plagen, die in diesem Buch geschrieben stehen. Und so jemand davontut von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott abtun sein Teil vom Holz des Lebens und von der heiligen Stadt, davon in diesem Buch geschrieben ist.” Offenbarung 22,18,19. {GK 268.2}

Das sind Warnungen, die Gott gegeben hat, um den Menschen zu wehren, auf irgendeine Weise zu verändern, was er offenbart oder geboten hat. Diese ernsten Drohungen richten sich an alle, die durch ihren Einfluß die Menschen veranlassen, das Gesetz Gottes geringzuachten. Sie sollen jene in Furcht und Zittern versetzen, die leichtfertig behaupten, es bedeute wenig, ob wir Gottes Gesetz halten oder nicht. Alle, die ihre eigenen Ansichten über die göttliche Offenbarung erheben; alle, die die klaren Aussagen des Wortes Gottes ihrer eigenen Bequemlichkeit oder der Meinung der Welt anpassen möchten, laden eine furchtbare Verantwortung auf sich. Das geschriebene Wort, das Gesetz Gottes, wird den Charakter aller messen und alle verdammen, deren Charakter diesem unfehlbaren Prüfstein nicht entspricht. {GK 269.1}[46]

Die große Feier

Und viele von den Völkern und Stämmen und Zungen werden ihre Leichname sehen, drei Tage lang und einen halben, und werden ihre Leichname nicht in ein Grab legen lassen. Und die auf Erden wohnen, werden sich über sie freuen und frohlocken und werden einander Geschenke schicken, weil diese zwei Propheten die Bewohner der Erde gepeinigt hatten. (Offenbarung 11,9-10)

Wir wissen, dass alle darauf warten, dass der oberste Gerichts­hof der USA eine Entscheidung trifft, die Gottes Einrichtung der Ehe Ende Juni effektiv abschaffen wird. Der einflussreiche Rechts- und Politik-Blog Volokh-Conspiracy „spekuliert” über den Zeitplan wie folgt:

Dieses Jahr werden am Montag, den 22 Juni, und Donnerstag, den 25. Juni 2015, Entscheidungen getroffen werden. Danach gibt es noch einen letzten möglichen Entscheidungstag. Es ist nicht mehr als eine Ahnung und hängt von zigtausend Umständen ab, ihr solltet es euch jedoch womöglich so einrichten, dass ihr am Montag, den 29. Juni 2015 um 10:00 (UTC) euren Lieblings-24-Stunden-Nachrichtenkanal einschaltet.[47] [Übersetzt]

Es ist ein berüchtigtes Datum, welches anscheinend von den kontrollierenden Mächten bevorzugt wird.[48] Selbst nach dem Entscheid wird es einige Tage dauern, bis homosexuelle Paare wirklich heiraten können. So war es auch, als das oberste US-Gericht Im Jahre 2013 DOMA [Das US-Gesetz zum Schutz der Ehe] kippte. Sagen wir mal – dem Beispiel folgend – dass das Gesetz zwei Tage, nachdem die Entscheidung bekannt gegeben wurde, in Kraft gesetzt wird. Das würde uns von Montagmorgen, den 29. Juni, auf den Morgen des 1. Juli bringen und der Monatsbeginn wäre auch logisch gesehen ein Datum, an dem ein Gesetzesentscheid normalerweise in Kraft tritt. Dann wird es ohne Zweifel eine Schlange von Homosexuellen geben, die bereit sind, die Schlagzeilen durch ihre „Heirat” bei dieser ersten Gelegenheit zu füllen. Das würde den 1. Juli auf gewisse Weise zur gregorianischen Version des jüdischen „Posaunenfestes” am ersten Tag des siebten Monats machen.

Natürlich werden aufgrund dieser Befreiung vom Joch des Gesetzes Gottes riesige Partys stattfinden. Tatsache ist, dass die Schwulenrechtsaktivisten ihre Pläne zur Feier der Entscheidung bereits geschmiedet haben. Wie es der Vers sagt, werden sie sich freuen, frohlocken und einander Geschenke schicken. Wenn wir zum 1. Juli, an dem vermutlich die Inkraftsetzung stattfindet, dreieinhalb Tage hinzurechnen, kommen wir auf Samstagabend, den 4. Juli! Gibt es denn für einen Homosexuellen einen besseren Tag, seine Unabhängigkeit von Gott zu feiern, als den Unabhängigkeitstag!?

Eine der vielen geplanten Partys ist das 2015-Unser-Stolz-ist-„Größer als Texas”-Event in San Antonio.[49] Es findet nur ein paar Meilen vom Alamodome entfernt statt, wo die Siebenten-Tags-Adven­tis­ten darüber beraten werden, ob man den Stolz – der allgemein als die ursprüngliche und ernsthafteste der sieben Todsünden angesehen wird – in Form des Vorläufers der Gleichheit und Akzeptanz der LGBT-Gruppen, nämlich der Frauen­ordi­nation, von nun an in der Kirche willkommen heißen wird.[50] Ich bin mir sicher, dass es kein Zufall ist, dass all dies genau am 50. Jahrestag der LGBT-Bürgerrechtsbewegung kommt, die ein halbes Jahrhundert des Fortschritts in Richtung voller LGBT-Gleichheit[51] feiern wird. Auf der ganzen Welt sind solche Feiern geplant.[52] Wie wird die STA-Gemeinde ihre Position gegen die Sodomie verteidigen, wenn wenige Tage vor der Tagung, die nationalen US-Gesetze bereits verlangen, dass sie LGBT-Eheschließungen durchführt? Kann die Ordination von Frauen allein ihr Problem mit dem Staat lösen?

Sie rufen nach Freiheit und meinen Zügel­losig­keit...

Wikipedia erklärt uns bezüglich des Wahrzeichens der Unabhängigkeit bzw. Freiheit der USA:

Die Freiheitsstatue ... ist ein Geschenk des französischen Volkes an die Vereinigten Staaten. ... Die Statue stellt die in Roben gehüllte Figur der Libertas, der römischen Göttin der Freiheit, dar. Die auf einem massiven Sockel stehende bronzierte Figur reckt mit der rechten Hand eine vergoldete Fackel hoch und hält in der linken Hand eine Tabula ansata [im englischen Original: Eine Tafel, die an das Gesetz erinnert] mit dem Datum der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung. Zu ihren Füßen liegt eine zerbrochene Kette. Die Statue gilt als Symbol der Freiheit und ist eines der bekanntesten Symbole der Vereinigten Staaten.[53]

Detailansicht der FreiheitsstatueDie Statue wurde nach Amerika gebracht, um die Freiheit zu prophezeien, die Satan eines Tages mit seiner homosexuellen Fackel, die die Rechte Gottes mit Menschenrechten ersetzt, in dieses Land bringen würde. Dies wird besonders durch die römische Tafel (Tabula ansata) in ihrer Hand, „die an das Gesetz erinnern soll”, symbolisiert. Die zerbrochene Kette zu ihren Füssen stellt die Freiheit von Gottes Joch dar und erinnert an die Kette Satans, die direkt mit dem 29. Juni verbunden ist. Es ist ganz offensichtlich, dass das Datum auf der Tafel genau anzeigt, wann diese Freiheit gefeiert werden würde: am 4. Juli; und zwar in einem ganz bestimmten Jahr.

Die Tafel zeigt in römischen Ziffern das Jahr 1776 an. Dies ist das wirklich geplante Jahr in verschlüsselter Form. Die Freimaurer rechnen einfach 4000 Jahre hinzu, was 5776 ergibt und wiederum der Höhe der großen Pyramide in Ägypten (falls sie komplett fertig gestellt wäre) in Zoll entspricht.[54] Für sie symbolisiert dies die Erreichung des Zwecks der Gründung der Vereinigten Staaten, der durch die Pyramide mit dem allsehenden Auge auf dem Großen Siegel (z.B. auf der Dollarnote) dargestellt ist. Um das Jahr 5776 umzurechnen, verwenden die Freimaurer den modernen jüdischen Kalender und nach diesem handelt es sich dabei um dieses aktuelle Jahr: 2015.

Somit gibt die Tafel das Jahr der Vollendung der Pyramidenspitze der NWO und der Wiedereinführung des römischen Gesetzes an, was die Nation an genau diesem Unabhängigkeitstag – ohne es zu wissen –feiern wird. Offenbarung 11,10 spezifiziert, dass es diejenigen sind, „die auf Erden wohnen” – was in der Prophetie für die USA steht – die sich freuen, frohlocken und Geschenke schicken werden, denn es geht in Wahrheit um den US-Unabhängigkeitstag am 4. Juli (der aber natürlich auch in anderen Ländern gefeiert werden wird).

Während die Statue ein Geschenk Frankreichs war, wurde das Fundament der Statue von den Vereinigten Staaten selbst finanziert und gebaut. Dies zeigt, dass die Pläne weit in die Zukunft reichten und dass die USA eines Tages Satan (den Lichtträger) auf den Thron der Nation einladen und somit die Fesseln der Gesetze Gottes lösen würden.[55] Dies wird sich buchstäblich erfüllen, wenn Papst Franziskus[56] am 23. September diesen Jahres seine Rede von den Vereinigten Staaten aus an die Welt richten wird!

Homosexualität stellt die Unabhängigkeit von Gott dar.[57] Verteidiger der Homosexualität sind Feinde Gottes[58] und wenn eine Nation diese Art von Gesetzen verabschiedet, wird sie verdammt. Das ist der Zeitpunkt, zu dem das lammähnliche Tier wie ein Drache bzw. wie Satan reden wird. Dann wird die satanische Flamme die Nation in Brand setzen und sich als Sonn­tags­gesetz über die ganze Welt ausbreiten.[59]

Die Wahrheit triumphiert

Es werden abermals dreieinhalb Tage erwähnt:

Und nach den drei Tagen und einem halben kam der Geist des Lebens aus Gott in sie, und sie traten auf ihre Füße, und eine große Furcht überfiel die, welche sie sahen. Und sie hörten eine laute Stimme vom Himmel her, die zu ihnen sprach: Steiget hier herauf! Da stiegen sie in den Himmel hinauf in der Wolke, und ihre Feinde sahen sie. (Offenbarung 11,11-12)

Falls diese Verse sich auf dieselben Tage wie die von Vers 9 beziehen würden, dann würden die zwei Zeugen am 4. Juli heraufsteigen und die ganze Ge­schich­te würde, noch bevor die 6. Posaune (am 8. Juli) überhaupt begonnen hätte, enden. Es wäre auch gar keine Zeit mehr, am Abend des 4. Juli zu feiern, bevor sie die große Furcht überfällt. Deswegen muss dies ein zweiter Zeitabschnitt von dreieinhalb Tagen sein, welcher uns vom Abend des 4. Juli auf den Morgen des 8. Juli bringt und damit führt die Prophetie exakt zum Datum der sechsten Posaune, dem Datum für die Elia-Herausforderung. Die GK plant an genau diesem Tag, der noch vor der Schöpfung der Welt durch den Finger Gottes in den Orion geschrieben wurde, über die große Frage der Frauen­ordi­nation abzustimmen![60] Wenn an diesem Tag das Feuer des modernen Elia vom Himmel fällt, werden die beiden Zeugen – die Orion-Uhr und das Schiff der Zeit – bestätigt sein und werden somit im übertragenen Sinne wieder auf ihre Füße treten und in den Himmel – an ihren rechtmäßigen Platz – hinaufsteigen und große Furcht wird all jene überfallen, die sie sehen.

Der Alamodome wird so konfiguriert, dass er für die GK-Vollversammlung 70.000 Sitzplätze fasst,[61] was ebenfalls Erwähnung in der Prophetie findet.

Und zur selben Stunde entstand ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt fiel; und es wurden in dem Erdbeben siebentausend Menschen getötet, und die übrigen wurden voll Furcht und gaben dem Gott des Himmels die Ehre. (Offenbarung 11,13)

Dieser Vers sagt sogar, wie viele Menschen im Alamodome sein und wie viele dort sterben werden. Man muss sich nur die Frage stellen: Wenn der zehnte Teil 7.000 sind, wieviel ist dann das Ganze? Es ist klar, dass der zehnte Teil von 70.000 = 7.000 ist, genauso wie es der Vers sagt. Das ist eine wahrhaft ernste Angelegenheit!

In der fünften Posaune fanden die Qualen statt, doch das Töten wird erst in der sechsten Posaune stattfinden. Die Qualen hören dann auf, wenn das Töten beginnt. Das ist der Zeitpunkt – am Beginn der sechsten Posaune, nachdem das zweite Wehe geschehen und das dritte noch nicht geschehen ist – an dem die zwei Zeugen wiederauferstehen werden. Dann bleiben nur noch etwas mehr als drei Monate, bevor das große Glockenspiel im Himmel[62] ertönen wird und Jesus Christus das Räuchergefäß fallen lässt. In dieser kurzen Zeit müssen die Übrigen, die voller Furcht Gott endlich die Ehre geben, versiegelt werden.

Der Unabhängigkeitstag am 4. Juli ist nicht der einzige Grund, wieso sieben Tage genannt sind, die in zweimal dreieinhalb Tage aufgeteilt sind. Solange die Kirche der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten noch nicht zu Gunsten der menschenrechtsmotivierten Fragen bezüglich der Frauen­ordi­nation und LGBT-Akzeptanz abgestimmt hat, wird Satan die letzte protestantische Kirche nicht ganz überwunden haben. Es ist wahrscheinlich, dass in Zusammenhang mit diesen Themen am Sabbat des 4. Juli ein schändlicher Gottesdienst und eine verräterische Predigt im Alamodome gehalten werden, wie wir es bereits im Vorfeld mit hochrangigen Pastoren wie Alejandro Bullón,[63] dem ehemaligen Präsidenten Jan Paulsen, dem ehemaligen Sprachrohr des BRI Angel Rodriguez und anderen „Staatsmännern”[64] und auch mit jüngeren Namen wie David Asscherick[65] erlebt haben.

Bei vielen wird sich zeigen, daß es ihnen am Einssein mit Christus mangelt, daß sie der Welt nicht abgesagt haben, um mit ihm leben zu können. Nicht selten werden diejenigen, die verantwortliche Stellungen innehatten, vom Glauben abfallen. The Review and Herald, 11. November 1888. {CKB 128.1; LDE.179.1}

Erleben wir nicht gerade jetzt genau das?

Viele werden mit der Fackel falscher Prophezeiungen in ihren Händen auf unseren Kanzeln stehen, angezündet vom verderblichen Feuer des Bösen ... {CKB 128.3; LDE.179.3}

Die „Fackel mit dem verderblichen Feuer Satans” wird von der Freiheitsstatue gehalten, der an diesem Abend überall auf der Welt mit Pride-Paraden gehuldigt wird. Die Kirche steht unter immensem Druck, für die Frauen­ordi­nation und LGBT-Akzeptanz zu stimmen und die Kirchenpolitik und die 28 Glaubenspunkte dementsprechend zu ändern.

Der 4. Juli ist für die Kirche der letzte Sabbat vor der alles-entscheidenden Abstimmung. Dreieinhalb Tage später, am 8. Juli, wird diese Schlüsselabstimmung zur Stimme der vier Hörner des Altars (des Alamodome) werden. Es wird eine Abstimmung sein, die wohl nicht nur den Fall der letzten Bastion des Protestantismus, sondern auch der Ordnung Gottes in der Gesellschaft repräsentiert. Es besteht kaum Zweifel darüber, wie die Abstimmung ausgehen wird. Es stellt sich nur die Frage: „Was wirst Du persönlich tun, wenn sie für diese Veränderungen stimmen?”

Die Frauen­ordi­nation und das Thema um die Heiligkeit der Ehe sind auf ganz besondere Weise in der Orion-Uhr verzeichnet. Die Ehe nach Gottes Plan ist eine reine und heilige Einrichtung.[66] Dementsprechend zeigt der Stern des weißen Pferdes – Saiph – auf sie. Im Gerichtszyklus zeigte er auf die ehrbare Hochzeit von James und Ellen White im Jahre 1846. Noch weiter zurück – im großen Orionzyklus – zeigte er auf die Erschaffung Adams und unterstreicht somit die Ordnung im Heim, wie sie in Eden eingeführt wurde.[67]

Wenn die „Georgia-Pfirsich”-GK-Verwaltung, die im Jahre 2010 gewählt wurde, ihr fremdes Feuer anbietet, wird Gott eingreifen und die Lippen Seiner wahren Diener salben, damit sie die Botschaft des Vierten Engels predigen.[68]

Das Ende einer erbitterten Schlacht... der Beginn einer noch erbitterteren

Jetzt verstehen wir Offenbarung 11 zur Gänze, obwohl dies schon immer ein sehr schwer zu studierendes Kapitel war. Jedes Wort hat eine Bedeutung und Wehe, Wehe denjenigen, die nicht zu der Zeit, bevor sich der Beweis offenbarte, geglaubt haben werden!

Das Video, das oben als Erklärung für das Jahr 1776 verlinkt wurde, spricht auch darüber, wie dieses Jahr die Tür oder den „Übergang” ins neue Zeitalter symbolisiert. Dieser Übergang soll vermeintlich an dem Datum stattfinden, das mit IX XI – einem alten jesuitischen Code mit vielen Anwendungen – verschlüsselt wurde. Diese römischen Ziffern entsprechen den Zahlen 9 und 11. Deshalb wurde dieser Code in Verbindung mit der Travestie vom 11. September (Englisch: 9/11) verwendet (oder – wenn ihr so wollt – das ist der Grund, warum die Tragödie für den 11. September geplant wurde). Der Abstand zwischen IX XI symbolisiert die Türöffnung, aber auch die Zahl 10, die zwischen 9 und 11 liegt. Diese „Tür” wird allgemein als der 23. September ausgelegt, auf den der diesjährige zehnte Tag des siebten Monats nach dem (falschen) modernen jüdischen Kalender fällt. (Es handelt sich hierbei um den Ver­söh­nungs­tag, an dem die Tür zum Allerheiligsten geöffnet wurde.) Zweifelsohne bezieht sich dieser Code auf den Tag der Ansprache des Papstes in den USA, doch dahinter verbirgt sich noch eine weitere okkulte Bedeutung, die erst durch Offenbarung 11 zu Tage tritt.

Der Papst hat seinen eigenen Kalender, nämlich den gregorianischen (benannt nach dem Papst, der ihn einführte). Das ist der Kalender, mit dem die meisten Menschen der Welt vertraut sind. In diesem Kalender ist der siebte Monat der Juli, was bedeutet, dass wenn es einen gregorianischen „Ver­söh­nungs­tag” geben würde, dann wäre dies der zehnte Tag des Monats Juli, oder einfach der 10. Juli. Dies stimmt exakt mit dem Tag überein, an dem der Papst seinen „Übergang” über die Grenze nach Paraguay tätigen wird. Kurz nachdem die zwei Zeugen am 8. Juli wieder auf ihren Füssen stehen, wird der Papst am 10. Juli sein Palastgezelt in Paraguay, „dem Heiligen Land”, von dem die Stimme Gottes ausgeht, aufrichten.[69] Von diesem Tag an, wird er damit beginnen, all jene, die ihm nicht nachfolgen, auszurotten und will damit Gott imitieren, der diejenigen vom Volke Israel, die sich an diesem Tag nicht mit Ihm versöhnt haben, ausgerottet hat.[70] Satan hat für jede Wahrheit eine Fälschung parat.

Zeitplan

Die Bühne für Offenbarung 11 ist bereitet und wir können bereits sehen, wie die Akteure ihre Positionen einnehmen. Der Papst wird den Sommer mit seinem Sommersonnwendbesuch (am 22. Juni) bei den Waldensern einleiten.[71] Das oberste US-Gericht wird (wahrscheinlich am 29. Juni) Gottes Gesetz für nichtig erklären.[72] LGBT-Paare werden (wahrscheinlich ab dem 1. Juli) heiraten. Die Nationen werden sich (am 4. Juli) freuen und frohlocken. Die GK-Vollversammlung in San Antonio wird die Standpfeiler Edens niederreißen (für den 8. Juli geplant) und Gott wird am selben Tag die Elia-Herausforderung beantworten. Papst Franziskus wird (am 10. Juli) nach Paraguay kommen. Jade Helm wird sein „Manöver” (am 15. Juli) beginnen und der Namensadventist Ben Carson könnte jeden Augenblick von der Weltpresse gegen Gottes Volk benutzt werden.

Könnt ihr das große Bild erkennen?

Könnt ihr erkennen, dass die erbitterte Schlacht gegen das Gesetz Gottes schon fast zu Ende ist?

Das nationale Sodomie­gesetz

Im Jahre 1888 hatte der US-Senat beinahe einen Gesetzesentwurf eines Nationalen Sonn­tags­gesetzes (NSG) verabschiedet. Die Argumente von A. T. Jones waren äußerst hilfreiche Werkzeuge bei der Niederwerfung dieses Gesetzesvorschlags vor dem Erziehungs- und Arbeitskomitee des Senats.[73] Lest doch einmal die Verteidigungsreden von A. T. Jones, wenn ihr ein tiefergehendes Verständnis über die Prinzipien einer freien Gesellschaft (und darüber, wie tief die USA gefallen sind,) erlangen wollt.

Heute ist der Oberste Gerichts­hof bereit zur Entscheidung über etwas, das wir als ein Nationales Sodomiegesetz (ebenfalls NSG) nennen könnten. Aber dieses Mal wird es durch nichts aufzuhalten sein.

Die erste Art von NSG (wobei das S für Sonntag steht) repräsentiert den nationalen Abfall in Form von formeller Rebellion gegen Gottes Autorität, die sich in den Zehn Geboten und speziell im vierten Gebot ausdrückt.

Die zweite Art von NSG (wobei S für Sodomie steht) repräsentiert den nationalen Abfall, in Form von formeller Rebellion gegen Gottes Autorität, die sich in den Zehn Geboten und speziell im siebten Gebot ausdrückt.

Siamesische ZwillingeSeht ihr da einen großen Unterschied?

Er führte sie in die seligen Tage von Eden zurück, als Gott alles als „sehr gut” bezeichnet hatte. Ehe und Sabbat nahmen dort ihren Ursprung, beide [im englischen Original: Zwillingseinrichtungen] zur Verherrlichung Gottes und zum Segen der Menschheit bestimmt.[74]

Wenn der Sabbat und die Ehe Zwillinge sind, gibt es dann einen großen Unterschied zwischen den Sonn­tags­gesetzen und den Sodomiegesetzen? Zwischen dem einen NSG und dem anderen NSG besteht überhaupt kein Unterschied, wenn zumindest eine der Zwillingseinrichtungen auf die eine oder andere Art hinweggenommen wird.[75]

Der Sabbat und die Familie wurden beide im Paradies eingesetzt und sind im Plane Gottes untrennbar miteinander verbunden. {Ez54 230.2; Ed.250.2}[76]

Wo liegt der Unterschied für den Plan Gottes, wenn man die Ehe, die untrennbar mit dem Sabbat verbunden ist, hinwegnimmt?

untrennbar (Deutsch) - Worttrennung: un·trenn·bar - Bedeutungen:[1] allgemein: nicht voneinander zu trennen - Herkunft: vom Stamm des Verbs trennen mit dem Suffix -bar und dem Präfix un- abgeleitet - Sinnverwandte Wörter: [1] unzertrennlich[77]

In Gottes Plan ist die Ehe untrennbar mit dem Sabbat als Zwillinge verbunden. Wenn nun dem einem etwas geschieht, so widerfährt es auch dem anderen! Es spielt keine Rolle, welche Einrichtung fällt! In Gottes Plan kommt es auf das Gleiche heraus. Das bedeutet, dass wo auch immer die Prophetie von einem Sonn­tags­gesetz spricht, es mit einem Sodomiegesetz gleichgesetzt werden kann! So oder so stellt es eine formelle Ablehnung der Autorität Gottes, wie sie in Seinem Gesetz ausgedrückt wird, dar.

Lasset also diese Einrichtung Gottes, die Ehe, so fest vor euch stehen wie den Sabbat des vierten Gebotes! {TSB 159.2}[78] [Übersetzt]

Wenn die Ehe so fest wie der Sabbat stehen muss, bedeutet das, dass eine jede Bresche in der Einrichtung der Ehe äquivalent zu einer Bresche im Sabbat ist!

Noch nie zuvor wirkte diese Botschaft so zutreffend und überzeugend wie heute. Mehr und mehr stellt die Welt die Forderungen Gottes als nichtig dar. Die Menschen sündigen in frecher Weise. Die Bosheit der Erdbewohner hat fast das Maß ihrer Ungerechtigkeit gefüllt. Diese Erde hat beinahe den Punkt erreicht, da Gott es dem Zerstörer gestattet, seinen Willen an ihr auszulassen. Die Aufrichtung von Menschengeboten an Stelle des Gesetzes Gottes, die Erhebung des Sonntags an Stelle des biblischen Sabbats [oder Sodomie anstelle der biblischen Ehe] durch menschliche Autorität ist der letzte Akt in diesem Drama. Wenn der Zwang zur Sonntagsfeier weltweit wird, wird Gott sich offenbaren. Er wird sich in seiner Majestät erheben und die Erde fürchterlich erschüttern. Er wird sich aufmachen und die Bewohner der Welt für ihre Ungerechtigkeit strafen. Die Erde wird das vergossene Blut ans Licht bringen und die Erschlagenen nicht mehr bedecken. {Sch3 120.5; 3TT.142.4}[79]

Versteht ihr? DAS IST ES!!! DAS IST DAS SONNTAGSGESETZ, VON DEM ELLEN WHITE IMMER PROPHEZEIT HAT!!!

Um die Siebenten-Tags-Adven­tis­ten nicht aufzuwecken, hat Satan seine Attacke mit dem Angriff auf den Zwilling verschleiert!

Der Spiegel der Seele

Lasst es mich bitte einmal so ausdrücken. Nimmt Gott unsere Errettung auf die leichte Schulter? Nein! War es für Ihn nur ein Spiel zu beobachten, wie Sein eingeborener Sohn unaussprechliche Qualen litt? Er hat nicht nur den Geist aufgegeben, sondern auch die Hoffnung auf die Auf­er­ste­hung! Nein, es war kein Spiel. Versetzt euch in Gedanken zurück in die Zeit vor neunzehnhundertvierundachtzig Jahren (auf den Tag) und blickt auf den Erlöser:

So schrecklich erschien ihm die Sünde, so groß war die Last der Schuld, die er zu tragen hatte, daß er befürchtete, auf ewig von der Liebe des Vaters ausgeschlossen zu werden. {LJ 682.2}

Jetzt war der Versucher zum letzten schrecklichen Kampf gekommen, auf den er sich während der dreijährigen Lehrtätigkeit des Herrn vorbereitet hatte. Alles hing von dem Ausgang dieses Kampfes ab. Verlor Satan, dann war seine Hoffnung auf die Oberherrschaft gebrochen; die Reiche der Welt würden schließlich Christus gehören; er selbst würde überwältigt und ausgestoßen werden. Ließe sich Christus aber überwinden, dann würde die Erde Satans Reich werden und das Menschengeschlecht für immer in seiner Gewalt bleiben. {LJ 684.1}

Wenn Christus jetzt in der Person der 144.000 überwunden werden würde, würde Satan die Erde für immer beherrschen! Wollt ihr dann ein Spielchen mit Gott spielen? Die Bibel sagt, dass es ein Zeichen der Verdammnis ist, wenn jemand an ein Holz gehängt wurde, wie Jesus es war:

Hat jemand eine Sünde an sich, die ein Todesurteil nach sich zieht, und er wird getötet und an ein Holz gehängt [im Gegensatz zur Steinigung], so soll sein Leichnam nicht über Nacht an dem Holze bleiben, sondern du sollst ihn an demselben Tage begraben. Denn ein Gehängter ist von Gott verflucht, und du sollst dein Land nicht verunreinigen, das der HERR, dein Gott, dir zum Erbe gibt. (5. Mose 21,22-23)

Die Juden verdammten ihren Schöpfer und das ist genau das, was du tust, wenn du dich an der Hierarchie in der Ehe, in der der Mann das Haupt ist, zu schaffen machst. Die Ehe wurde uns im Garten Eden aus der Hand des Schöpfers als eine heilige und makellose Einrichtung gegeben, die Gott als „sehr gut” deklarierte.[80]

Gott hat kein Spielchen gespielt, als Er Seinen Sohn sandte, um für dich zu sterben. Hast du aber ein Spielchen mit Ihm gespielt, indem du zwar „den Sabbat heiligtest”, aber gleichzeitig Seine Zwillingseinrichtung entweihtest?

Irret euch nicht; Gott läßt seiner nicht spotten! Denn was der Mensch sät, das wird er ernten. (Galater 6,7)

Ich, der HERR, erforsche das Herz und prüfe die Nieren [den Verstand], um einem jeden zu vergelten nach seinen Wegen, nach der Frucht seiner Taten. (Jeremia 17,10)

Wie konnte Gott Herz und Verstand der Sabbathalter testen? Wie würde Er wissen, ob sie aufrichtig waren und den Sabbat aus Liebe hielten und nicht nur egoistisch, um das ewige Leben zu gewinnen? Nun, es ist einfach... und es ist fast vorüber. Er testete sie, ohne dass sie wussten, dass sie getestet wurden, so dass sie „das System nicht austricksen konnten”. Gott lässt sich nicht spotten.

Wenn ein Sabbathalter, der die edenische Einrichtung der Ehe gebrochen hat, vor dem Richtertisch steht, glaubst du, dass Gott dann lacht und sagt: „Ah, das war gewieft! Du hast ein Schlupfloch für das Sündigen gefunden und kommst nun trotzdem in den Himmel! Tritt ein, denn du bist mit dem Sabbat versiegelt!” Nein, das ist absurd.

Das Gesetz Gottes ist ein SpiegelDas Gesetz Gottes ist ein Spiegel:

Denn wer nur Hörer des Wortes ist und nicht Täter, der gleicht einem Manne, der sein natürliches Angesicht im Spiegel beschaut; er betrachtet sich und läuft davon und hat bald vergessen, wie er gestaltet war. Wer aber hineinschaut in das vollkommene Gesetz der Freiheit [wie in einen Spiegel] und dabei bleibt, nicht als vergeßlicher Hörer, sondern als wirklicher Täter, der wird selig sein in seinem Tun. (Jakobus 1,23-25)

Das Gesetz hat zwei Tafeln: eine beschäftigt sich mit der Beziehung des Menschen zu Gott und die andere mit der Beziehung des Menschen zu seinen Mitmenschen. Wie ein Mensch seine Mitmenschen behandelt, spiegelt seine Liebe zu Gott wider.

Wenn jemand sagt: Ich liebe Gott, und seinen Bruder doch haßt, so ist er ein Lügner; denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, der kann Gott nicht lieben, den er nicht sieht! (1. Johannes 4,20)

Wie du deinen Nächsten liebst, ist ein Spiegelbild dessen, wie du Gott liebst, weil das Gesetz Gottes ein Spiegel ist. So hat Gott die Welt mit dem Sabbatgebot getestet, aber nicht mit einem Sonn­tags­gesetz, sondern mit seinem Spiegelbild im menschlichen Bereich.

Dies kann man noch besser sehen, wenn man das Gesetz als Chiasmus betrachtet.

Das Gesetz Gottes ist ein Chiasmus

Wenn wir die zwei Tafeln des Gesetzes als Chiasmus (a) verstehen, dann befindet sich das (vierte) Gebot des Sabbats an der Spitze zusammen mit dem Gebot, deinen Vater und deine Mutter zu ehren. Wohlgemerkt, dort wird nicht gesagt, deine zwei Väter oder zwei Mütter oder deine Eltern im Allgemeinen zu ehren. Es wird dort auch nicht gesagt, dass die Mutter (zuerst) und dann dein Vater geehrt werden soll! Das Gebot sagt: „Ehre deinen Vater und deine Mutter...”, denn das ist das Design Gottes. Aus natürlicher (genetischer) Sicht hat niemand etwas anderes als einen Vater und eine Mutter und sogar auf der genetischen Ebene entscheidet der Same des Mannes das Geschlecht seiner Nachkommenschaft. So hat Gott die menschliche Rasse erschaffen und alles, was diese Ordnung verletzt, ist unehrenhaft.

Es gibt allerdings ein kleines Problem, wenn wir den Chiasmus in dieser Form betrachten. Wir müssen erkennen, dass die beiden Seiten des Chiasmus nicht perfekt übereinstimmen, weil es mehr Gebote auf der rechten im Vergleich zur linken Seite gibt, so dass es schwierig ist, die beiden Seiten gegenüberzustellen. Wenn wir aber den Chiasmus von unten nach oben mit gleich großen Zeilen aufbauen (b), dann befindet sich das vierte Gebot auf der gleichen Zeile wie das siebte. Somit ist das siebte Gebot auch das wahre Spiegelbild des vierten Gebotes.

Das Gebot gegen den Ehebruch – oder mit anderen Worten: zur Verteidigung der Einrichtung der Ehe – ist auch ein Spiegelbild des Sabbatgebots im menschlichen Bereich. Deshalb fallen die Entscheidungen des Höchsten Gerichts­hofs und der GK-Vollversammlung in San Antonio gänzlich in den Monat des siebten Gebots.

Christus ehrte die eheliche Verbindung, indem er sie auch zu einem Symbol der Vereinigung zwischen sich und seinen Erlösten machte. Er selbst ist der Bräutigam; die Braut ist die Gemeinde, von welcher er als seiner Erwählten sagt: „Du bist allerdinge schön, meine Freundin, und ist kein Flecken an dir.” Hohelied 4,7 {FA 362.2; MH 356.2}

Die Anwendung des Ehebruchs in geistlicher Weise erscheint überall in der Bibel. Ehebruch (oder Hurerei) ist eheliche Untreue zu Gott. Damit wird das Papsttum charakterisiert (das erste Tier aus Offenbarung 13, siehe Vers 1), dessen Bild von den USA (das zweite Tier aus Offenbarung 13, siehe Vers 11) aufgestellt wird.

Und es [die USA] verführt die Bewohner der Erde durch die Zeichen, die vor dem Tiere zu tun ihm gegeben sind, und es sagt den Bewohnern der Erde [USA], daß sie ein Bild machen sollen dem Tier [Papsttum], welches die Wunde vom Schwert hat und am Leben geblieben ist. (Offenbarung 13,14)

Ein „Bild” ist der Fachbegriff für eine Reflexion in einem Spiegel. Somit spricht der oben genannte Vers direkt über den Erlass von LGBT-unterstützenden Rechtsvorschriften. Im Gegensatz dazu ist (und war) das Malzeichen des Tieres schon immer die Sonntagsbeobachtung; beides sind aber verschiedene Dinge.

Das Bild des Tieres ist der große Prüfstein für das Volk Gottes in den letzten Tagen:

Der Herr hat mir zweifelsfrei gezeigt, daß „das Bild des Tieres” vor Abschluß der Prüfungszeit erscheinen wird. Wie könnte es sonst für die Gemeinde Gottes zum Prüfstein werden, an dem sich ihr ewiges Schicksal entscheidet? Für die Gemeinde geschrieben II, 81.82 (1890). {CKB 161.3; LDE.227.3}

Somit definiert Ellen White dieses Bild der Frauen­ordi­nation – bzw. die Übereinstimmung mit ihr – als die große Prüfung, mit der die Gnadenzeit des Volkes Gottes abgeschlossen wird. Das Bild des Tieres wird durch die ungezügelte Aggression der LGBT-Bewegung aufgerichtet, wodurch die Gläubigen – wie es bereits geschieht – aus der Gesellschaft ausgegrenzt und schließlich getötet werden sollen:

Und es wurde ihm [USA] verliehen, dem Bilde des Tieres einen Geist zu geben, so daß das Bild des Tieres auch redete [Gesetzgebung] und bewirkte, daß alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten. (Offenbarung 13,15)

Die Bibel macht klar, dass die Anbetung des Bildes eine Person genauso sicher in den Feuersee bringt, wie die Annahme des Malzeichens (der Sonntagsheiligung):

Und das Tier wurde ergriffen und mit ihm der falsche Prophet, der die Zeichen vor ihm tat, durch welche er die verführte, die das Malzeichen des Tieres annahmen und sein Bild anbeteten; lebendig wurden die beiden in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt. (Offenbarung 19,20)

So steht das Gebot gegen den Ehebruch als eine Reflexion oder das Spiegelbild der Warnung, nicht das Malzeichen des Tieres anzunehmen. Auf diese Weise wird das im vierten Gebot enthaltene Siegel Gottes im siebten Gebot widergespiegelt.

Es war die Absicht des Papsttums, das zweite Tier gegen die Zwillingseinrichtung des Sabbats zu verwenden, damit das Volk das Gesetz Gottes durch Frauen übertrete, ähnlich wie es beim Sündenfall im Paradies war. Die Befürworter der Frauen­ordi­nation essen wie Eva die verbotene Frucht und diejenigen, die die Kirche zu sehr lieben, um sich von ihr zu trennen, essen sie ganz bewusst wie Adam.[81]

Wir haben jedoch noch ein kleines Problem im Chiasmus (b). Da es noch weitere Gebote auf der rechten Seite gibt, entsteht eine Lücke auf der linken, wo nichts dem fünften und sechsten Gebot zu entsprechen scheint. Diese kann aber durch Erweiterung des vierten Gebotes auf der linken Seite geschlossen werden, wenn es das fünfte, sechste und siebte Gebot auf der rechten Seite (c) abdeckt. Das vierte Gebot ist das längste aller Gebote und wert, einen so herausragenden Raum einzunehmen. Darüber hinaus enthält es das Siegel Gottes, das aus drei Teilen besteht. Das würde bedeuten, dass nicht nur – wie wir bereits gesehen haben – das fünfte und siebte Gebot ein Spiegelbild des Sabbatgebots sind, sondern auch das sechste Gebot; alle drei zusammen spiegeln das vierte Gebot wider.

Um dies zu verstehen, müssen wir den zweiten Teil des fünften Gebots näher betrachten. Dort heißt es:

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf daß du lange lebest im Lande, das dir der HERR, dein Gott, geben wird! (2. Mose 20,12)

Dieses Gebot ist mit einem besonderen Segen für ein langes Leben im Gelobten Land verbunden. Mit anderen Worten geht es um das ewige Leben im himmlischen Kanaan für diejenigen, die es befolgen. Dies spiegelt die ewigen Folgen, die mit der Anbetung des Bildes des Tieres verbunden sind, wider und stellt die Verbindung mit der Warnung der dritten En­gels­bot­schaft her:

Und ein dritter Engel folgte ihnen, der sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und das Malzeichen auf seine Stirne oder auf seine Hand nimmt, so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes... (Offenbarung 14,9-10)

Die Welt wird mit der Frage der Sodomie geprüft, während die Kirche mit der Frage der Frauen­ordi­nation getestet wird und beide sind Ausdruck der gleichen Rebellion gegen Gottes Gesetz, vor der der dritte Engel warnt. Dies ist der Prüfstein, der bestimmt, ob eine Person das ewige Leben im Himmel ererbt oder nicht und erfüllt damit die Absicht Gottes der großen Prüfung mit dem Bild des Tieres für die Gemeinde!

Die „neue Toleranz”, die aus den Menschenrechten und den Vereinten Nationen kommt, erlaubt nicht mehr, dass man sich gegen so niedrige Verhaltensweisen aussprechen kann, ohne über die glühenden Kohlen der LGBT-Inquisition[82] geschleift zu werden. Für die Kirche stellt sich hingegen die Frage der Gleichstellung der Frauen, aber wo wird dies unweigerlich enden? Ellen White stellt die Konsequenzen klar dar:

Unreine und verhasste Vögel

Die Welt [U.N. Menschenrechte] darf nicht in die Gemeinde eingeführt und mit ihr vermählt werden, um ein Bündnis der Übereinstimmung [Zu­sammen­arbeit mit der UNO[83]] zu schließen. Dadurch wird die Gemeinde in der Tat verdorben und wie es in der Offenbarung dargestellt ist, zu einem Behältnis aller unreinen und verhaßten Vögel. ZP.228.1 (TM.265.1) Absatz: 2/28

Interessanterweise hat die Kirche den Standpunkt gehalten, dass „grobe sexuelle Perversionen, einschließlich homosexueller Praktiken, als Missbrauch des Sexualtriebs und als ein Verstoß gegen die göttliche Absicht für die Ehe angesehen werden. Als solche sind sie ein gerechter Grund für die Scheidung.[84] Wenn das immer noch der Fall wäre, dann wären die LGBT-Rechte ein gerechter Grund für die Kirche, nichts mit der UNO zu tun zu haben, stattdessen hat sie aber Jesus Christus verlassen, um die Welt zu heiraten! [85]

Wer die Homosexualität toleriert oder zulässt, dass die Frau den Mann führt, hasst seinen Bruder und tötet ihn für die Ewigkeit, indem er ihm seine Sünde nicht zeigt.

Wenn ich zum Gottlosen sage: «Du mußt sterben!» und du warnst ihn nicht und sagst es ihm nicht, um ihn vor seinem gottlosen Wege zu warnen und am Leben zu erhalten, so wird der Gottlose um seiner Missetat willen sterben, aber sein Blut will ich von deiner Hand fordern! (Hesekiel 3,18)

Bei der Sünde geht es um die Frage nach ewigem Leben oder Tod. Und die Sünde zu tolerieren (indem man sie akzeptiert, ohne gegen sie zu sprechen) ist die Einwilligung mit dem Tode des Gottlosen. Das bedeutet, dass all die verschiedenen Divisionen der Kirche, die zwar gegen die Frauen­ordi­nation aber bereit sind, sie im Interesse der Einheit der Kirche zu dulden, in Wahrheit ihre Zustimmung für den ewigen Tod ihrer irrenden Geschwister geben! Wir wurden diesbezüglich beraten...

Einige [die Meisten?], die vorgeben, getreu den Geboten Gottes zu leben, haben sich weit vom Glauben entfernt und demütigen das Volk Gottes, weil sie es so darstellen, als lebte es genauso wie die Welt. Gott nimmt das durchaus zur Kenntnis. Es ist an der Zeit, dass wir um jeden Preis die Haltung einnehmen, die Gott von uns erwartet. {ICP2 161.2; 2MCP.559.1}

Siebenten-Tags-Adven­tis­ten müssen einen klaren Standpunkt einnehmen und dadurch auffallen, dass sie sich der Herrschaft Gottes unterordnen und sich als sein Eigentum auszeichnen. Erst wenn sie sich so verhalten, verherrlichen sie Gott. Wahrheit und Unrecht können nicht nebeneinander stehen. Lasst uns jetzt den Platz einnehmen, den Gott uns zugewiesen hat. Gott hat gesagt, dass wir einen klaren Standpunkt beziehen müssen ... Wir müssen nach Einheit streben, aber nicht durch Anpassung an weltliche Gepflogenheiten und eine Vereinigung mit den großen Kirchen. Brief 113, 1903. {ICP2 161.3; 2MCP.559.2}

Die beiden SäulenSeht ihr, wie das sechste Gebot im menschlichen Bereich das ewige Gewicht der Übertretung des vierten widerspiegelt? In diesem Licht erkennen wir, dass die Prüfung durch das Bild des Tieres fast die gesamte Gemeinde bereits hinweggefegt hat!

Macht euch bereit... Samson ist im Begriff, die beiden Säulen umzustoßen. Versteht ihr jetzt, warum die Zwillingstürme in New York symbolisch vernichtet werden mussten? Es musste geschehen, damit der unreine homosexuelle Phoenix wieder aus der Asche von Sodom und Gomorra emporsteigen konnte.

Wie konnte all dies nur geschehen?

Um dieses Thema in die Kirche zu bringen, wurden als ausführende „Obrigkeit” die gewählten Amtsträger der Generalversammlung von 2010 in Atlanta auserkoren. Obwohl die Frage der Frauen­ordi­nation in der Kirche seit Jahren auf die lange Bank geschoben wurde, begann sich der aktuelle Sturm am 6. Mai 2012 zusammenzubrauen, als die Süd-Kalifornien-Konferenz die Ergebnisse einer Umfrage[86] über die Frauen­ordi­nation, die sie vermutlich im Vormonat durchgeführt hatte, zusammen mit ihrer Zustimmung, die Ordination von Frauen zu unterstützen,[87] veröffentlichte. Lange bevor es begann, markierte Gott genau diesen Tag, den 6. Mai 2012, in Seinen Uhren als den Beginn des Gerichts an den Lebenden (und wir haben darüber geschrieben)! Zu dieser Zeit hatten wir allerdings noch nicht den Zusammenhang mit dem Problem der Frauen­ordi­nation erkannt, geschweige denn konnten wir wissen, dass es etwas mit dem Bild des Tieres zu tun hatte.

Etwas mehr als ein Jahr später veröffentlichte das Höchste Gericht der USA Entscheidungen bzgl. der gleichgeschlechtlichen Ehe (Gesetz zum Schutz der Ehe und Vorschlag 8 der kalifornischen Volksabstimmung).[88] Bruder John hielt am Sabbat, den 29. Juni, eine Predigt über das Thema und verband das Geschehen sogar mit dem Sonn­tags­gesetz, nicht ahnend, dass die Entscheidungen über die Frage der gleichgeschlechtlichen Ehe in der Tat Ausdruck des Sonn­tags­gesetzes auf der nationalen Ebene waren! Die Kritiker meinten, dass die Sonn­tags­gesetz-Voraussage für das Jahr 2013 zu aggressiv war, aber in Wirklichkeit hatte uns das Sonn­tags­gesetz bereits in Form seines „bösen Zwillings” angegriffen.

Der nächste große Meilenstein innerhalb der Kirche war die Wahl von Sandra Roberts am 27. Oktober 2013,[89] am Jahrestag des siebenfach Großen Sabbats des Vorjahres. Genau am Vorabend dieses Tages gab Gott eine weitere Erklärung in Missbilligung dieser Wahl ab, die unsere Bewegung bestätigte und uns zum Schreiben des Artikel Die Stimme Gottes veranlasste. Wir hatten erkannt, dass das Ereignis (die Wahl von Sandy Roberts) für Gott bedeutungsvoll war, aber wir hatten noch nicht die ganze hintergründige Bedeutung dieses Ereignisses verstanden.

Bis zum Ende der dritten TOSC-Sitzung[90] am 25. Januar 2014, das mit dem Mittelpunkt des Gerichts an den Lebenden zusammenfiel, war uns klar geworden, dass das Thema der Ordination von Frauen ernster als angenommen war und wir begannen es in unserem Studienforum zu erörtern. Zu diesem Zeitpunkt zogen wir selbst noch Frauen als Leiter in unserer kleinen Bewegung in Betracht. Nur durch Seine Barmherzigkeit drückte Gott noch einmal ein Auge bzgl. unserer Sünde (der Unwissenheit) zu[91] und segnete uns wieder in unserem Dienst mit dem Licht des Posaunen- und Plagen-Zyklus der Orion-Uhr, das John umgehend in seiner Freitagabend-Predigt Das letzte Rennen vom 31. Januar teilte.

Gott mag zwar unsere Sünde nachgesehen haben, aber Er warnte uns auch. Genau an dem Tag, als Bruder Gerhard hier angekommen war, kam ein plötzliches und schreckliches Gewitter über uns, bei dem sogar Feuer aus unseren Steckdosen schoss. Es diente uns als Warnung, um Bäume, die so standen, dass sie eine Gefahr für unsere Farm darstellten, zu fällen. Wir folgten dem Ratschlag dieser physischen Warnung und waren auf diese Weise auf das gewaltige Brausen des Windes an Pfingsten des nächsten Jahres vorbereitet.

Diese Stürme veranschaulichen den Sturm des Sonn­tags­gesetzes, der in der Form seines Zwillings wütete. Als wir Kenntnis von der Wichtigkeit des Problems der Frauen­ordi­nation erlangten, begannen wir, es zu studieren und entsprechende Änderungen einzuleiten. Alles ist eine Frage der Autorität und auch wenn unsere Frauen nicht ordiniert sind, verstehen wir, dass sie nicht einmal Leiter in unserer Bewegung sein dürfen.

Die Kirche hat die Frage ebenfalls untersucht; und zu welchem Schluss ist sie gelangt? Beachtet sie die Zeichen der Warnung und leitet entsprechende Änderungen ein? Leider nicht, was ein weiteres Zeichen dafür ist, dass ihr das Dach auf den Kopf fallen wird, wie es das unsrige fast tat (siehe den Artikel über die Verlegung des Gerichts­hofs).

Schluss­folge­rung

Auch wir wurden an diesem Problem sogar bis zu diesem letzten Sabbat (am 23. Mai 2015) geprüft und nun haben wir unsere Studie zu diesem Thema abgeschlossen. Im Gegensatz zum Standpunkt der Generalkonferenz, der zum ewigen Tod führt,[92] ist unsere Position die folgende:

  • Frauen sind nicht Leiter über das Volk oder nehmen Aufgaben wahr, die für das Priesteramt vorbehalten sind.

  • In jeder anderen Hinsicht sollten Frauen nach ihren besten Kräften Gott dienen.

Unser Verständnis der 144.000 ist, dass sie eine buchstäbliche Anzahl von Menschen – Männer und Frauen eingeschlossen – sind, die ihre Leben vollständig dem Dienst Gottes hingegeben haben. Die Bibel verwendet geschlechtsspezifische Sprache für die 144.000, indem sie sie als Könige und Priester etc. bezeichnet, aber wir verstehen diese Begriffe als metaphorisch. Ellen White äußerte das gleiche Verständnis:

Möge jeder Mann und jede Frau danach streben, vom Meister den Segen zu erhalten: „Gut, du braver und treuer Knecht!” {ST May 19, 1887, Art. B, par. 5} [Übersetzt]

Der von ihr zitierte Text (Matthäus 25,21) spricht von Knechten, die zu Herrschern gemacht werden, aber – wie bei den 144.000 – kommt ihre Herrschaft erst im Himmel und im Himmel wird es keine Geschlechterunterscheidung mehr geben.[93] Das Werk der 144.000 auf der Erde ist ein Werk von äußerster Demut und nicht vom Wunsch nach Stellungen geprägt.

Während wir die von Gott bei der Schöpfung gegründete Hierarchie der Autorität bewahren, beeinträchtigt dies in keiner Weise den hohen Standard des christlichen Verhaltens, der von Männern gegenüber Frauen erwartet wird.

Gott selbst gab Adam die Gefährtin, „die um ihn sei”, eine Gehilfin, die zu ihm paßte, die als Begleiterin geeignet war und die in Liebe und Mitgefühl mit ihm eins sein konnte. Eva wurde von einer Rippe aus Adams Seite geschaffen. Sie sollte ihn nicht als Haupt beherrschen, aber auch nicht unterdrückt werden. Sie sollte ihm vielmehr ebenbürtig zur Seite stehen, und er sollte sie lieben und beschützen. Als Teil des Mannes, Bein von seinem Bein und Fleisch von seinem Fleisch, war sie sein anderes Ich. In inniger Verbindung sollten sie einander liebevoll zugetan sein. „Denn niemand hat jemals sein eigen Fleisch gehaßt; sondern er nährt und pflegt es.” Epheser 5,29. „Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, und sie werden sein ein Fleisch.” 1.Mose 2,24. {PP 22.2; PP.46.2}

Das Ehebündnis bringt einen Mann und eine Frau in eine noch engere Beziehung (Eins-sein) zueinander als die Beziehung eines Sohnes oder einer Tochter zu ihren Eltern. Es ist das Spiegelbild der Gottesnähe, die wir an Seinem Sabbat des siebenten Tages erfahren können.

Verpass nicht Deine Verabredung mit Ihm. Schau auf die Uhren, die durch Seine Hand eingestellt wurden!

< Zurück                      Weiter >

3.
Offenbarung 3,17 – ... daß du elend und erbärmlich bist, arm, blind und bloß! 
7.
Offenbarung 4,6 (Lutherbibel) 
8.
Hesekiel 1,5 oder Offenbarung 4,6 (Schlachter und Elberfelder) 
9.
Ellen G. White, 1888 Materials, p. 1527, par. 2 [Englisch] 
10.
Adventist Review, Your Guide to the GC Session Agenda [Englisch] 
11.
Anmerkung: Es ergeht der Befehl, die vier Engel loszubinden, so dass sie schnell die vier Enden der Erde erreichen können. Die vier Winde hingegen werden noch nicht losgelassen, bevor nicht die Engel und ihre Botschaft die vier Enden der Erde erreicht haben. 
12.
Siehe “About the Alamodome” auf der Alamodome Seite gotickets.com [Englisch]. 
14.
Eine ausführliche Erklärung befindet sich im Artikel Ein letzter Aufruf
16.
Weitere Informationen bezüglich der vier „Haltet“ werden im Artikel Das Geheimnis von Hesekiel gegeben. 
17.
Offenbarung 21,17 
18.
Hesekiel 40,5 
19.
Hesekiel 43,26 
20.
Siehe Matthäus 25,1-13 (Das Gleichnis vom Bräutigam) 
21.
Siehe Orion-Präsentation, Folien 61–74 
24.
Siehe Hebräer 10,1 und Jakobus 1,23-25 
25.
Die Thronsaalvision in Offenbarung 4 ist die Vorlage für die Orion Uhr 
26.
Johannes 3,19 – Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht, denn ihre Werke waren böse. 
28.
30.
Offenbarung 15,2 – Und ich sah etwas wie ein gläsernes Meer, mit Feuer vermischt; und die, welche als Überwinder hervorgegangen waren über das Tier und über sein Bild und über die Zahl seines Namens, standen an dem gläsernen Meere und hatten Harfen Gottes. 
31.
Hesekiel 9,4 – Und der HERR sprach zu ihm: Gehe mitten durch die Stadt, mitten durch Jerusalem und mache ein Zeichen auf die Stirn der Leute, die da seufzen und jammern über die Greuel, die darinnen verübt werden. 
34.
Ebenda Abs. 3 
35.
Hört die Musik der „Liste“ der Großen Sabbate, dargeboten durch Gottes Hüter der Zeit 
36.
Ebenda Abs. 4 
39.
Offenbarung 10,4 – Und als die sieben Donner geredet hatten, wollte ich schreiben; und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel, die sprach: Versiegle, was die sieben Donner geredet haben, und schreibe es nicht auf! 
40.
Seine Herrschaft wird mit der siebten Plage 30 Tage vor der Wieder­kunft enden; siehe Tabelle 2 im Artikel Das letzte Rennen
42.
Joseph Mede, A Key to the Apocalypse (PDF) [Englisch] 
43.
Matthew Habershon, An historical exposition of the prophecies of the Revelation of St. John, p. 239 [Englisch] 
45.
2. Mose 5,2 – Der Pharao antwortete: Wer ist der HERR, dessen Stimme ich hören soll, um Israel ziehen zu lassen? Ich weiß nichts von dem HERRN, ich will auch Israel nicht ziehen lassen! 
50.
Wikipedia, Hochmut, eine der sieben Todsünden 
51.
Offizielle Webseite, 50ster Jahrestag der LGBT Bürgerrechtsbewegung [Englisch] 
52.
About.com, July Gay Pride Calendar 2015 [Englisch] 
53.
54.
Thomas R. Horn, Zenith 2016 (Siehe Ausschnitt aus dem YouTube: DAS JAHR LUZIFERS: ÖFFNUNG DER IXXI TÜR 23. September, 2015 [Englisch] 
56.
57.
Seht in 1. Mose 19,9 wie es den Männern missfiel, gerichtet zu werden. 
58.
3. Mose 18,22 – Du sollst bei keiner Mannsperson liegen wie beim Weib; denn das ist ein Greuel. 
59.
63.
YouTube, Alejandro Bullón für Frauen­ordi­nation [Englisch mit spanischen Untertiteln] 
64.
Offizielle Webseite, AdventistElders.com [Englisch] 
66.
Hebräer 13,4 – Die Ehe ist von allen in Ehren zu halten und das Ehebett unbefleckt; denn Hurer und Ehebrecher wird Gott richten! 
67.
1. Timotheus 2,13 – Denn Adam wurde zuerst gebildet, darnach Eva. 
68.
Jesaia 6,6-7 
69.
Daniel 11,45 – Und er wird sein Palastgezelt zwischen dem Meer und dem lieblichen Berg des Heiligtums aufschlagen; da wird er sein Ende finden; aber niemand wird ihm helfen. 
70.
3. Mose 23,29 – Welche Seele sich aber an diesem Tage nicht demütigt, die soll ausgerottet werden aus ihrem Volk; 
74.
76.
77.
Wiktionary, untrennbar 
80.
1. Mose 1,31 – Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Und es ward Abend, und es ward Morgen: der sechste Tag. 
84.
Siehe die englische Anmerkung zu Testimonies on Sexual Behavior, Adultery, and Divorce, p. 119. [Übersetzt] 
86.
Siehe Pressemitteilung und Umfrage [beides in Englisch] 
89.
Siehe Pressemitteilung der Südost-Kalifornien-Konferenz [Englisch] 
91.
Apostelgeschichte 17,30 – Nun hat zwar Gott die Zeiten der Unwissenheit übersehen, jetzt aber gebietet er allen Menschen allenthalben, Buße zu tun. 
92.
Sprüche 16,25 – Ein Weg mag dem Menschen richtig erscheinen, und schließlich ist es doch der Weg zum Tod. 
93.
Matthäus 22,30 – Denn in der Auf­er­ste­hung freien sie nicht, noch lassen sie sich freien, sondern sie sind wie die Engel Gottes im Himmel. 

Wir sind GutshofWeißeWolke auf YouTube!

WhiteCloudFarm Channel

Seit November 2016 führen wir unsere Studien auf GutshofWeißeWolke weiter. Mit ihrer Beglaubigung durch den Himmlischen Notar ist unser Zeitrahmen für die Veröffentlichung von Artikeln abgelaufen, aber noch ist dies nicht das Ende unserer Arbeit! Die Prophezeiungen erfüllen sich mit halsbrecherischer Geschwindigkeit und mit dem Beginn des ersten Wehe am 5. Dezember 2017 gibt es viel zu teilen, wofür sich eine andere Art von Medium anbietet: Videos.

Wir laden dich ein, unseren Kanal zu abonnieren, die Videos zu teilen und öfter reinzuschauen, damit du weiterhin über die neuesten prophetischen Entwicklungen informiert bleibst und ein besseres Verständnis für die letzte Warnung erhältst, die an eine sterbende Welt gesendet werden. In seiner Barmherzigkeit hat Gott einen prophetischen Rahmen gegeben, in dem die gegenwärtigen Ereignisse (der letzten Tage) richtig verstanden werden können, so dass wir durch diese Botschaft die Nachrichten von heute bereits gestern geben können!